FALCO - Das Musical erstmals im Deutschen Theater in München

(Text: Veranstalter; Fotos: Petra Schönberger) Zum ersten Mal kommt Alexander Kerbst in „Falco – Das Musical“ vom 8. bis 12. Mai 2018 ins Deutsche Theater nach München.

Thomas Rabitsch, der ehemalige Bandleader von Falco“ stand dem Musical, zusammen mit Falcos ehemaligem Manager und Freund Horst Bork, bei der Umsetzung zur Seite.

Es ist eine musikalische Biographie der Superlative: FALCO – DAS MUSICAL, die spektakuläre Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop-/Rap-Geschichte. Über 100.000 Besucher verzeichnet die Inszenierung bisher, jetzt ist das Musical auch im Deutschen Theater zu sehen. Alexander Kerbst verkörpert Falco wie kein anderer, äußerlich zum Verwechseln ähnlich und mit größter Präzision und Leidenschaft. Die bisherigen Tournee-Stationen haben auch gezeigt: FALCO – DAS MUSICAL ist beste Familienunterhaltung, das Phänomen Falco ist generationenübergreifend – drei enthusiastische Fan-Generationen sitzen im Publikum.

Diese bewegende zweistündige Live-Show lässt Falco auf der Bühne wieder zum Leben erwachen. Im Mittelpunkt stehen dabei die unzähligen Hits der Pop-Legende, von „Der Kommissar“ über den Skandal-Hit „Jeanny“ und den weltweiten Verkaufsschlager „Rock Me Amadeus“ bis hin zum postmortal veröffentlichten, sagenumwobenen „Out Of The Dark“. Verrückt und bildgewaltig inszeniert, mit aufsehenerregenden Tanzeinlagen, kunstvollen Projektionen und Original-Videosequenzen gibt FALCO – DAS MUSICAL einen tiefen Einblick in die (Gefühls-)Welt des Hans Hölzel alias Falco, und auch in seine Karriere, vom steinigen Anfang bis zum unübertroffenen Erfolg auf der ganzen Welt. Dabei dichtete die Öffentlichkeit mit Vorliebe alles Mögliche in Falcos Lieder hinein: Die Veröffentlichung des Musikvideos zu „Jeanny“ kollidierte mit der unsagbar tragischen Entführung der Kinder des ZDF-Nachrichtenmannes Dieter Kronzucker – und viele sahen plötzlich die Verherrlichung eines Gewaltverbrechens in Falcos Song; trotzdem (oder gerade deswegen) ist die Single bis heute eine der meistverkauften Veröffentlichungen aller Zeiten. In „Out Of The Dark“ wollen dagegen viele Falcos Todessehnsucht bzw. die Ankündigung seines eigenen Todes sehen – „blanker Unsinn“ heißt es von Seiten seines Managements.

Mit Falco war nie etwas leicht“, erinnert sich sein ehemaliger Manager und Berater für das Musical Horst Bork. Auf der einen Seite war er ein musikalisches Talent ohnegleichen: „Rock Me Amadeus“ erreichte als bis heute einziges deutschsprachiges Lied Platz eins der US-Billboard-Charts – und gleichzeitig hegte Falco als Wiener große Abneigung dagegen, ein Lied über Mozart zu singen und tat dies nur auf Druck seines Managements hin: „Die Aufnahme des Titels begann er mit dem Satz: ‚Ich singe diesen Titel nur unter größtem Widerstand‘“, berichtet Bork. Einerseits schüchtern, misstrauisch und zurückgezogen, andererseits bekannt für Drogenexzesse, Extravaganz und Egoismus, die in einem tragischen Unfall und Falcos viel zu frühem Tod endeten. Hans Hölzel sollte Falco lediglich spielen, jedoch konnte man die beiden Charaktere häufig nicht mehr auseinanderhalten; die Grenzen verschwammen. FALCO – DAS MUSICAL wagt sich an diesen zwiespältigen Superstar, rühmt seine Erfolge und sein Vermächtnis, zeigt aber auch die Schattenseiten des undurchschaubaren Genies und lässt so die Faszination wieder aufleben, die Falco einst zum Weltstar machte.