Frettchen Molly war der „tierische“ Star bei der Weltpremiere von Vaterfreuden

 

In München ist mal wieder Premieren-Fieber ausgebrochen. Schon seit dem frühen Nachmittag warteten die ersten Schweighöfer-Fans am 29. Januar vor dem Mathäser Filmpalast. Dort fanden zu der frühen Stunde noch die Aufbauarbeiten für die Premiere von „Vaterfreuden“ statt, die am Abend ausgelassen und mit viel Kreischalarm am roten Teppich gefeiert wurde.

Ganz egal ob es jetzt Matthias Schweighöfer, Tom Beck oder Friedrich Mücke waren, die Fans schrien sich an dem Abend heiser und von überall hörte man Rufe wie „Ich will ein Kind von dir!“ Passend natürlich an dem Abend, denn auch im Film "Vaterfreuden" geht es natürlich ums Kinder kriegen...

Es waren aber nicht nur die männlichen Hauptdarsteller des Films, die von den Fans sehnsüchtig erwartet wurden, denn auch Isabell Polak, Gitta Schweighöfer, Susan Hoecke, Luise Bähr und die 9-jährige Lina Hüesker, die sehr professionell über den roten Teppich schritt und bei der anschließenden Bühnenpräsentation den „großen“ die Show stahl, waren die Stars des Abends. Der eigentliche Star des Abends war aber das Frettchen Molly, dass mit Tiertrainer Christoph Kappel, auf dem roten Teppich zu bewundern war. Der tierische Star ließ sich anfassen und galt an dem Abend als perfektes Fotomodell.

Der Film wurde an verschiedenen Orten in München gedreht. Neben dem Englischen Garten spielen auch die BMW Welt, die als Samenbank fungiert, auch das Olympiastadion und die Isar wichtige Rollen in der Komödie. „Vaterfreuden“ zeigt die Hauptstadt mit Herz von einer Seite, die man so noch nicht kennt.

Vor der Filmvorführung bekamen die zahlreichen Premierengäste noch ein ganz besonderes Schmankerl, denn der Singer- und Songwriter Ricky Dean Howard aus London brachte seine Gitarre mit, um ein paar seiner unterhaltsamen und gefühlvollen Liedern live zu präsentieren. So wurde aus der Weltpremiere eine musikalische Weltpremiere, die sicher bei allen Gästen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Nach der Filmvorführung wurden durch Matthias Schweighöfer alle Mitwirkenden hinter und vor den Kulissen vorgestellt und auf die Bühne geholt. Dem Regisseur und Schauspieler war es egal wie lange es dauert, ihm war nur wichtig, dass all diejenigen, die an dem Film mitgewirkt haben, ordentlich gewürdigt werden.

Nach der Bühnenpräsentation ging es dann noch weiter. Dann wurde die Weltpremiere der Komödie „Vaterfreuden“ noch ordentlich und bis in die frühen Morgenstunden im Lenbach Palais gefeiert. Für die musikalische Unterhaltung auf der Party sorgte die schwedische Rockband „The Majority Says“, die dem Soundtrack auch einen Song beigesteuert haben. Wer die Band noch nicht gehört hat, sollte sich unbedingt den 19. Februar vormerken, denn an diesem Abend sind sie noch einmal in München. Dann aber nicht auf einer Filmpremiere, sondern im Rahmen ihrer Konzerttour, die sie an den Abend ins Ampere begleiten wird.

Die musikalischen Einflüsse reichen von Rockballaden bis hin zu Klassikern und poplastigen Klängen. Eine großartige Mischung, die auf der Premieren-Party für unterhaltsame Stimmung sorgte.

Unter den Premieren-Gästen feierten neben Matthias Schweighöfer, Isabell Polak, Friedrich Mücke, Tom Beck, Gitta Schweighöfer, Susan Hoecke, Tim Sander, Luise Bähr, dem Produzenten-Team Dan Maag, Quirin Berg und Max Wiedemann u. a. auch Rapper Cro, Alexandra Kamp, Annemarie Carpendale, Felix Baumgartner, Florian David Fitz, Natascha Grün, Stephan Luca, Jule Ronstedt, Eva-Maria Reichert, Anna Ewelina, Viola Weiss und Tina Kaiser.

 

 

Fotos von der Weltpremiere gibt es genau hier https://www.pictrs.com/fotoagentur-schoenberger/6653982?l=de&page=1 !