Yummy

Genre: Horrorkomödie

FSK: ab 18 Jahren

Darsteller: Maaike Neuville, Bart Hollanders, Benjamin Ramon, Clara Cleymans, Annick Christiaens, Eric Godon, Joshua Rubin, Tom Audenaert,…

Produzenten: Kobe van Steenberghe, Hendrik Verthé

Regisseur: Lars Damoiseaux

 

Verleih: Busch Media Group

Kinostart: 23.07.2020

 

Inhalt:

Wer schön sein will, muss sterben!

Yummy ist eine ebenso blutige wie aufregende Horrorkomödie, die in einer heruntergekommenen Schönheitsklinik in Osteuropa spielt. Hierher hat es Michael und seine junge Frau Alison verschlagen, weil sie sich die Brüste verkleinern lassen will.

Während Alison auf die OP wartet, streift Michael durch das Gebäude. In einem verlassenen Flügel, findet er eine junge Frau, die gefesselt und geknebelt im Bett liegt. Michael befreit die Frau, doch zu spät erkennt er, dass es sich bei der Patientin um einen leibhaftigen Zombie handelt! Im Handumdrehen bricht in der Klinik eine Zombie-Epidemie aus. Patienten und Personal müssen sich mit allen Mitteln gegen den Ansturm der Untoten zur Wehr setzen. Zwischen Facelifts und Fettabsaugungen geht es ums nackte Überleben!

 

Kritik:

Yummy“ ist eine Splatter-Komödie und ein Festival-Hit des diesjährigen Fantasy-Filmfests. Es ist aber auch der erste aufwendig inszenierte Zombie-Horrorfilm – voller Blut, Gore und schwarzem Humor! Der Film wurde hauptsächlich per Crowdfunding finanziert. Die Macher von Yummy setzen ein bitterböses Statement gegen den Schönheitswahn der „Selfie-Ära“ oder wer es harmlos ausdrucken möchte: „Eine lecker-brutale Schlachtplatte voll schwarzen Humors“!

Yummy“ ist eine Horrorkomödie der besonderen Art: Spannend, blutrünstig, aber zugleich auch sehr humorvoll und unterhaltsam.

Dennoch ist der Film nichts für schwache Nerven, da in der Geschichte ein paar richtige Schocker drin vorkommen, die man nicht unterschätzen darf.

Aus der Thematik der Geschichte geht eine Virusinfektion hervor, die aus den Menschen Zombies macht. Großartige Darstellung der Zombies und eine wirklich gelungene Maske.

Die Spannung wird von Anfang an durch den Film begleitet und die Geschichte ist sehr fesselnd erzählt. Auch die Altersfreigabe ist sehr gut gewählt, denn für ein Horror-Genre dieser Art, sollte man unbedingt bei einer Altersfreigabe von 18 Jahren bleiben!