Yesterday

Genre: Komödie, Musik

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Himeh Patel, Lily James, Ed Sheeran, Kate Mc Kinnon, Joel Fry, Alexander Arnold, Lamorne Morris, James Corden,…

Produzenten: Danny Boyle, Richard Curtis, Tim Bevan, Eric Fellner,...

Regisseur: Danny Boyle

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Kinostart: 11.07.2019

 

Inhalt:

Jack Malik ist ein leidenschaftlicher, doch leider genauso erfolgloser Singer-Songwriter, der es nicht aus seinem verschlafenen Heimatdorf an der Küste Englands herausschafft. Den Traum vom großen Durchbruch hat er längst begraben – nur seine Jugendfreundin Ellie hält unerschütterlich daran fest und unterstützt ihn mit all ihrer Leidenschaft.

Eines Tages wird Jack während eines mysteriösen weltweiten Stromausfalls von einem Bus angefahren. Als er wieder zu Bewusstsein kommt, scheint zunächst alles wie immer. Beim harmlosen Dahinsingen eines eigentlich weltbekannten Songs muss Jack feststellen, dass seine Freunde noch nie etwas von den Beatles gehört haben und komm kurz darauf zu der ungaublichen Erkenntnis, dass die ehemals berühmteste Band der Welt und ihre zeitlos-genialen Klassiker aus dem Gedächtnis der gesamten Menschheit ausradiert wurden – nur nicht aus seinem.

Mit einem riesigen Fundus an unbekannten Welthits in der Tasche verzaubert Jack schnell sein ahnungsloses Publikum. Angetrieben von der kaltschnäuzigen Managerin Debra, wird er über Nacht vom Niemand zum Superstar. Aber was nützt ihm all der Ruhm, wenn das, was er liebt, zurückbleibt? Um Ellie nicht zu verlieren, muss Jack erkennen, wo er hingehört...

 

Kritik:

Yesterday“ ist eine liebenswerte, aber auch romantische Komödie mit jeder Menge Musik. Musik, die in Erinnerungen schwelgt!

Durch die musikalische Biografie wird gezeigt, dass man auch als Vorband etwas erreichen kann und groß rauskommt. Aus genau diesem Grund sollte man auch immer für die Vorband ein offenes Ohr haben.

Der Film sagt aber auch aus, dass man so schnell nicht aufgeben darf, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt.

Mit dem Song „Yesterday“ werden Erinnerungen geweckt... Für die einen ist es die Jugend, die einen wieder zurückholt, für die anderen einfach ein Stück musikalische Geschichte.

Alles in allem wird mit „Yesterday“ eine beeindruckende Geschichte über das Leben von Jack Malik gezeigt, dem es gelungen ist, die Songs der Beatles wieder neu aufleben zu lassen. Es ist aber auch ein berührender Film über die Anfänge von Jack Malik, aber auch über die Zeit als Support-Act von Ed Sheeran, der übrigens höchstpersönlich einen Auftritt in der musikalischen Biografie bekommen hat.

Das die Karriere nicht alles im Leben ist, zeigt der Film genauso wie die Tatsache,dass man seine Gefühle nicht unterdrücken soll.

In der Biografie geht es um Verluste, aber auch um Gewinne und die Botschaft des Films sagt aus, dass man im Leben nur was erreichen kann, wenn man es mit weniger Stolz und Vorurteilen angeht.

Zur Freude vieler Beatles-Fans, darf auch der Titel „Obladi Oblada“ in der beeindruckenden, ehrlichen und ergreifenden Biografie nicht fehlen, die von prickelnder Romantik abgerundet wird.

Der Film lädt auch alle Fans von den Beatles ein, bis ganz zum Ende sitzen zu bleiben und selbst den Abspann noch einmal zu genießen, denn dieser bietet den Fans noch den einzig wahren und echten Beatles-Song „Yesterday“. Natürlich im Original gesungen!

Alles in allem eine rundum gelungene Verfilmung zum Träumen, Lachen und nicht zuletzt auch zum Weinen. Da ist Gänsehaut vorprogrammiert!

Was wäre wenn sich auf einmal niemand mehr an die Songs der Beatles, Harry Potter oder Zigaretten erinnern würde? Dann muss man sie wieder in Erinnerung bringen und genau das wird auch in der musikalischen Zeitreise durch Jack Malik mit den Songs der Beatles gemacht. Er hat sie neu aufgenommen und die Menschen an eine wunderschöne und vor allem auch emotionale Zeit erinnert!