Wild Rose

Genre: Musik, Drama, Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Jessie Buckley, Julie Walters, Sophie Okonedo, James Harkness, Daisy Littlefield, Adam Mitchell, Jamie Sives, Craig Parkinson,…

Produzenten: Faye Ward, Eugenio Pérez, Xavier Marchand, Natascha Wharton,...

Regisseur: Tom Harper

 

Verleih: Entertainment One GmbH

Kinostart: 12.12.2019

 

Inhalt:

Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis will es die 23-jährige Rose-Lynn Harlanaus Glasgow noch einmal wissen. Mit rauem Charisma und unbändigem Talent möchte sie als Country Sängerin durchstarten. Rose-Lynns nächster Stopp wäre Nashville – wären da nicht ihre beiden Kinder, die bisher bei ihrer Großmutter Marion lebten. Diese appelliert an das Verantwortungsgefühl ihrer Tochter, ist nach Rose-Lynns Meinung aber selbst nicht gerade Vorbild für ein erfülltes Leben.

Im Kampf um ihr Glück, zwischen Begeisterung, Vision und Verpflichtung, erhält Rose-Lynn Unterstützung aus unerwarteten Ecken. Einige umwerfende Gigs, Rückschläge und eine Reise ins amerikanische Country-Mekka später erkennt sie, dass es in der Tat um Verantwortung geht: für sich selbst und den eigenen Traum, der sich nicht nur alleine leben lässt...

 

Kritik:

„Wild Rose“ ist ein spannendes Portrait, ein mitreißender Musikfilm und nicht zuletzt eine Liebeserklärung an die Countrymusik aus Nashville und Glasgow. Der Film zeigt die authentische Reise einer jungen Frau ans Ziel ihrer Hoffnungen – das am Ende gar nicht dort liegt, wo sie es vermutete.

Großartiger Gesang und hervorragende schauspielerische Leistungen von Jessie Buckley als Rose-Lynn, aber auch von Julie Walters als Mutter Marion. Selbst die Jungdarsteller liefern großartige schauspielerische Leistungen.

Aus der Thematik der Geschichte geht hervor, dass, wenn man vorbestraft ist, einem alles schwer gemacht wird und einem Steine in den Weg gelegt werden. Ganz gleich wo man hin will...

Eine absolut gelungene und berührende Geschichte über eine junge Frau, die davon träumt als Countrysängerin groß rauszukommen und darüber hinaus ihre Kinder vernachlässigt, die es nach dem Knastaufenthalt der Mutter ohnehin nicht leicht haben. In der Botschaft des Films geht es um Verantwortung und Verpflichtung.

„Wild Rose“ ist aber eine wundervolle Geschichte voller Träume, Träume, die man nur verwirklichen kann, wenn man an einen glaubt.

In Countrymusik steckt jede Menge Gefühl. So gefühlvoll wie die Musik ist, kann sie aber auch kraft- und stimmungsvoll sein.

Alles in allem geht es in der Geschichte darum, Verantwortung zu übernehmen und nicht nur seine Karriere im Kopf zu haben. Der Film zeigt auf beeindruckende Weise, dass es sehrwohl geht, Beruf und Familie zu verbinden.

Der Film ist ein bestes Beispiel dafür, dass es gelingen kann, Familie und Karriere unter einen Hut zu bringen.

Wunderschöne, authentische und berührende Countrymusik trifft auf eine ehrliche Geschichte. Die Botschaft des Films sagt aus, dass man alles erreichen kann, wenn man sich etwas fest vorgenommen hat und daran glaubt.

Als Mutter möchte man immer das beste für seine Kinder, vor allem sollte man als Mutter aber auch lernen Verantwortung zu übernehmen, selbst wenn man einen Traum hat, den man sich erfüllen möchte.

Ein Film, nicht nur für Fans von Countrymusik! Vielmehr für all diejenigen, die gute handgemachte Musik lieben. Der Film ist bestes Beispiel dafür, dass man alles schaffen kann, wenn man daran glaubt und dafür kämpft.

Abgerundet wird die Geschichte von einem wunderschönen Soundtrack und traditioneller Countrymusik mit Songs wie „Glasgow“, „Country Girl“ und „Born to Run“.