White Boy Rick

Genre: Drama, Krimi

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Richie Merritt, Matthew McConaughey, Jennifer Jason Leigh, Bel Powley, Bruce Dern, Piper Laurie,…

Produzenten: Darren Aronofsky, Scott Franklin, John Lesher,

Regisseur: Yann Demange

 

Verleih: Sony Pictures Germany

Kinostart: 07.03.2019

 

Inhalt:

Detroit in den 80er Jahren: Auf dem Höhepunkt der Crack-Epidemie und des Kampfes gegen Drogen, wirbt die Polizei den Teenager Rick Wershe als Informant an. Im Laufe der Zeit gerät er immer tiefer in den Drogenhandel. Als der Polizei die Sache zu heiß wird und sie Wershe schließlich fallen lässt, wird dieser zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt...

 

Kritik:

White Boy Rick“ ist nicht nur ein Drama, es ist zugleich auch ein sehr spannender Thriller. Der Regisseur erzählt vor dem Hintergrund des schmutzig-schillernden Detroit der 80er Jahre eine kraftvolle Geschichte, die fast zu unglaublich klingt um wahr zu sein.

Temporeicher und gefühlvoller Soundtrack trifft auf Klänge, die der Countrymusik einzuordnen sind.

Es ist ein, von der ersten Minute an, fesselnder Thriller über Drogen und Waffenhandel, der zu Tränen rührt. Damit der Film aber nicht ganz so ernst erzählt wird, kommen auch die humorvollen Momente nicht zu kurz.

Der Film zeigt eine Familie, die zwar einerseits zusammenhält, andererseits tauchen aber immer wieder kleine Differenzen auf, die den Zusammenhalt schwer machen.

Auch die nicht so rosigen Zeiten einer Familie werden in dem Film wirklich sehr schön und auf beeindruckende Weise thematisiert. So bekommt man auch gleich den richtigen Moment gezeigt, dass nicht alles so ist, wie man es sich wünscht oder vorstellt.

Neben jeder Menge Action dürfen natürlich auch die romantischen Momente nicht zu kurz kommen und nicht zuletzt geht es in dem Film auch um die Machenschaften und Intrigen von Seiten der Polizei.