Was man von hier aus sehen kann

Genre: Drama - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Corinna Harfouch, Luna Wedler, Rosalie Thomass, Karl Markovics, Ava Petsch, Cosmo Taut, Benjamin Radjaipour, Hansi Jochmann, Peter Schneider, Golo Euler, Thorsten Merten,… - Produzenten: Christoph Pellander, Uli Putz, Jens Oberwetter, Jakob Claussen - Regisseur: Aron Lehmann

 

Verleih: STUDIOCANAL - Kinostart: 29.12.2022

 

Inhalt:

Luise ist bei ihrer Großmutter Selma in einem abgelegenen Dorf im Westerwald aufgewachsen. Selma hat eine besondere Gabe, denn sie kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Ort. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Das ganze Dorf hält sich bereit: letzte Vorbereitungen werden getroffen, Geheimnisse enthüllt, Geständnisse gemacht, Liebe erklärt,…

 

Kritik:

„Was man von hier aus sehen kann“ ist ein phantasievoller Film über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen und die Suche nach dem Sinn des Lebens.

Die Bestsellerverfilmung nach dem Roman von Mariana Leky ist ein wahrer Überraschungshit im Bücherregal und wurde bereits schon mehr als 700000mal verkauft und in 22 Sprachen übersetzt.

Sehr gut besetzt und gespielt von Luna Wedler und Corinna Harfouch, aber natürlich auch von allen anderen Schauspielern in der Geschichte, die sehr harmonisch und berührend in ihren Rollen zu erleben sind.

Die Geschichte ist nicht ganz einfach zu verstehen und vermutlich erst richtig zu verstehen, wenn man den Bestseller gelesen hat.

Für manche Filme, besonders wenn sie mit Theaterschauspielern besetzt sind, braucht man auch einen zweiten Anlauf, um diese zu verstehen.

Der Film handelt von der Frage, was man tun würde, wenn der letzte Tag angebrochen ist. Sehr schöne Aufarbeitung eines wichtigen Themas. Es stellt sich die Frage, ob man den letzten Tag lieber mit seinen liebsten verbringen möchte oder ob man doch eher volles Risiko eingeht und ihn in Einsamkeit verbringt?

Es kann jedenfalls geweint und gelacht werden und die Geschichte ist so gut gespielt, dass es einem leicht fällt, mit den einzelnen Figuren mitzufühlen…

Alles in allem ist es ein Film, der von zwei wichtigen Themen im Leben erzählt: Vom Tod und von der Liebe!

 

 

In Anwesenheit des Regisseurs Aron Lehmann, der Schauspieler Corinna Harfouch, Luna Wedler, Karl Markovics, Ava Petsch, Cosmo Taut, Rosalie Thomass, Benjamin Radjaipour, Hansi Jochmann und Peter Schneider sowie der Produzenten Uli Putz und Jakob Claussen fand am Abend des 12. Dezember 2022 in der Astor Filmlounge im ARRI Kino in München die Weltpremiere der Verfilmung des Bestseller-Romans statt. Die Autorin Mariana Leky durfte bei der Premiere natürlich auch nicht fehlen.

Für die filmische Umsetzung des Romans über ein Dorf in der Provinz und seine skurril-liebenswerten Bewohner gab es im Anschluss an die Bühnenpräsentation bewegten Applaus.