Vier Wände für Zwei

Genre: Komödie, Drama - FSK: ab 6 Jahren - Darsteller: Juana Acosta, Kiti Manver, Carlos Areces, José Sacristán, Daniel Grao, Eduardo Rejón, Daniel Muriel, Ana Fernández,… Produzenten: Bernabé Rico, Olmo Figueredo González-Quevedo,… - Regisseur: Bernabé Rico

 

Verleih: 24 Bilder - Kinostart: 07.07.2022

 

Inhalt:

Sara, erfolgreiche Managerin, lebt in Sevilla und ist seit acht Jahren mit Daniel verheiratet. Nicht mehr an die Zukunft ihrer Ehe glaubend, macht sie sich hinter dem Rücken ihres Mannes auf die Suche nach ihren eigenen Wänden. Der schräge Immobilienmakler Óscar zeigt ihr eine wunderschöne Wohnung, die abgesehen von den scheußlichen Tapeten zwar absolut perfekt wäre, jedoch einen entscheidenden Haken hat: Sara kann erst einziehen, wenn die derzeitige Eigentümerin Lola verstorben ist. Sara trifft sich mit Lola, die sich als wortgewandte, kettenrauchende und freigeistige Überlebende eines dreifachen Bypasses herausstellt. Eine Naturgewalt, deren Lebensfreude und Leidenschaft mit Saras eher konservativer Einstellung kollidiert.

Als Sara entdeckt, dass ihr Mann sie betrügt, sucht sie Trost und Rat bei Lola, der ähnliches widerfuhr. Die beiden Frauen, die so unterschiedlich sind und doch in ihrer Einsamkeit vereint, schließen eine ungewöhnliche Freundschaft. Eine Freundschaft, die von Zuneigung, Gefühlen und viel Humor geprägt ist und am Ende über den Pakt, den sie mit dem Wohnungskauf beschlossen haben, hinauswächst…

 

Kritik:

„Vier Wände für Zwei“ ist das mehrfach ausgezeichnete Spielfilmdebüt von Bernabé Rico, aber es ist auch eine wundervolle Geschichte über die wahre Liebe, in der es auf eine turbulente Reise der großen Gefühle geht. Der Film ist eine Hymne an das Leben. Nicht zuletzt ist es eine Komödie mit einem Hauch von Drama, die einen von Anfang bis zum Ende fesseln wird.

Es ist eine typische Komödie, aber vor allem auch ein ehrlicher Film über zwei Frauen, die in einer Wohnung leben, die aber unterschiedlicher nicht sein können.

Durch die Geschichte wird ausgesagt, dass man nicht zu viel an die Zukunft denken soll. Man lebt im Jetzt und sollte die Zeit, die einem noch bleibt, genießen.

Natürlich dürfen auch die spanische Musik und die wunderschönen Landschaftsaufnahmen nicht fehlen.

Alles in allem ein rundum gelungener, aber vor allem auch typisch spanischer Film, den man einfach mögen muss.

Ein Film über eine ungewöhnliche Liebe und über eine wunderbare Freundschaft. Die Botschaft des Films zeigt auch in Bildern, dass man in guten wie in schlechten Zeiten zusammenhalten und füreinander da sein muss.