Undine

Genre: Drama, Romantik

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Paula Beer, Franz Rogowski, Maryam Zaree, Jacob Matschenz, Anne Ratte-Polle, Rafael Stachowiak, Julia Franz Richter, Gloria Endres de Oliveira, José Barros, Enno Trebs,…

Produzenten: Florian Koerner von Gustorf, Michael Weber, Margaret Menegoz

Regisseur: Christian Petzold

 

Verleih: Piffl Medien GmbH

Kinostart: 02.07.2020

 

Inhalt:

Undine lebt in Berlin. Ein kleines Appartment am Alexanderplatz, ein Honorarvertrag als Stadthistorikerin, ein modernes Großstadtleben wie auf Abruf. Als ihr Freund Johannes sie verlässt, bricht eine Welt für sie zusammen. Der Zauber ist zerstört. Wenn ihre Liebe verraten wird, so heißt es in den alten Märchen, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, aus dem sie einst gekommen ist.

Undine wehrt sich gegen diesen Fluch der zerstörten Liebe. Sie begegnet dem Industrietaucher Christoph und verliebt sich in ihn. Es ist eine neue, glückliche, ganz andere Liebe, voller Neugier und Vertrauen.

Atemlos verfolgt Chistoph ihre Vorträge über die auf den Sümpfen gebaute Stadt Berlin, mühelos begleitet Undine ihn bei seinen Tauchgängen in der versunkenen Welt eines Stausees. Doch Christoph spürt, dass sie vor etwas davonläuft. Undine muss sich dem Fluch stellen. Diese Liebe will sie nicht verlieren...

 

Kritik:

Großartige Regieleistung von Christian Petzold, der mit „Undine“ eine faszinierende Neuinterpretation des Mythos der geheimnisvollen Wasserfrau Undine, die nur durch die Liebe eines Menschen ein irdisches Leben führen kann: Ein modernes Märchen in einer entzauberten Welt, die Geschichte einer Liebe auf Leben und Tod.

Wundervolle Klaviermusik trifft auf eine berührende Geschichte über die Liebe. Die Geschichte ist zum einen sehr informativ, was die Infos über Berlin entsprechen, zum anderen steckt jede Menge Gefühl in der Geschichte.

Der Film überzeugt mit einzigartigen Unterwasseraufnahmen. Durch die Geschichte wird gezeigt, dass die Liebe, wenn sie stark genug ist, Menschenleben rettet. Nicht zuletzt regt der Film zum Nachdenken an und rührt zu Tränen.

Eine rundum gelungene, gefühlvolle Liebesgeschichte über den Tod hinaus!