Trautmann - Er kam als Feind... und wurde ihr Held.

Genre: Biografie, Drama, Sport

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: David Kross, Frey Manor, John Henshaw, Harry Melling, Gary Lewis, Chloe Harris, Mikey Collins, Tobias Masterson, Dave Johns, Alex Freeman,…

Produzenten: Robert Marciniak, Chris Curling & Steve Milne

Regisseur: Marcus H. Rosenmüller

 

Verleih: Square One Entertainment

Kinostart: 14.03.2019

 

Inhalt:

Bernd Trautmann ist 1923 in Bremen geboren. Mit 17 Jahren wird er in die Wehrmacht eingezogen. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges gerät er in britische Kriegsgefangenschaft und wird in der Nähe von Manchester inhaftiert. Bei einem Fußballspiel unter deutschen Soldaten wird Jack Friar, Coach des Provinzclubs St. Helens, auf Bernds Talent als Torwart aufmerksam, und engagiert ihn für seinen Verein. Dort verliert er sein Herz an Margaret, die hübsche Tochter seines Trainers.

Der Erfolgsverein Manchester City engagiert Bernd „Bert“ Trautmann als Torwart und der Deutsche, der als „Feind“ zur Mannschaft Jack Friars kam, verlässt sie als Freund. Doch in Manchester löst die Verpflichtung des „Nazi-Torwarts“ eine Welle der Entrüstung und des Protests aus. Während des legendären Cup-Finals 1956 sichert Trautmann vor 100.000 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion, darunter auch die Queen, seiner Mannschaft den spektakulären Sieg – und gewinnt zugleich die Herzen aller Fußballfans. Was während des Spiels niemand ahnt: Trautmann spielt die letzten 20 Minuten mit einem gebrochenen Halswirbel! Als die Öffentlichkeit davon erfährt, wird der deutsche Torwart in ganz England als Held gefeiert. Seine Geschichte geht um die Welt. Zur gleichen Zeit ereilt ihn jedoch ein tragischer Schicksalsschlag, der sein gesamtes Leben auf den Kopf stellen sollte...

 

Kritik:

Trautmann“ ist die bewegende Nachkriegs-Love Story zwischen einem jungen Deutschen und einer schönen Engländerin. Ihre Liebe zueinander steht auch für Versöhnung und Völkerverständigung, für Verzeihen und das Überwinden von Grenzen und Vorurteilen...

Wunderschöne beeindruckende Geschichte mit einem tollen, berührenden und gefühlvollen Soundtrack. Es geht vor allem um Gerechtigkeit, ums mutig sein, aber auch die Romantik kommt in der einfühlsamen Geschichte nicht zu kurz.

Abgerundet wird der Film von tollen Fußballspielen, die vor allem Fußballfans erfreuen werden. Trautmann war schließlich einer der größten Torhüter.

Der Film hat u. a. auch traumhaft schöne Landschaftsaufnahmen am Meer und in den Dünen zu bieten. Nicht zuletzt wird der Film aber auch von traurigen Momenten, die zu Tränen rühren, überschattet.

Die Botschaft des Films sagt auch gut aus, dass man nie einen einzelnen Menschen für etwas verantwortlich machen sollte, wofür tausende verantwortlich sind, denn schließlich hat jeder Mensch eine zweite Chance verdient.

Trotz einiger Schicksalsschläger im Leben von Trautmann geht es bei ihm im Leben weiter. Der Film präsentiert dies auf beeindruckende Weise, dass es absolut nichts bringt, wenn man sich Schuldzuweisungen macht oder in Selbstmitleid zerfließt.

Nicht zuletzt übermittelt der Film aber auch die Botschaft, dass man sich zuerst persönlich ein Bild von einem machen soll, bevor man über ihn urteilt bzw. ihn verurteilt. Man soll lieber nach vorne schauen und für seine Liebsten weiterleben!

 

 

Am Abend des 4. März feierte das Sport-Drama um Bernd „Bert“ Trautmann in Anwesenheit der Hauptdarsteller David Kross, Freya Manor, John Henshaw, Regisseur Marcus H. Rosenmüller und Produzent Robert Marciniak eine gelungene Weltpremiere im Mathäser Filmpalast in München. Unter den Gästen waren auch Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dieter Reiter mit Frau Petra, Jens Lehmann mit Familie, der DFB-Präsident Reinhard Grindel, das DFB Team der Frauen Nationalmannschaft, der FC Bayern Spieler Leon Goretzka, Hasan Salihamidzic mit Frau und Regisseur Joseph Vilsmaier mit Tochter.