Tod auf dem Nil

Genre: Krimi, Thriller - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Kenneth Branagh, Gal Gadot, Emma Mackey, Armie Hammer, Annette Bening, Tom Bateman, Sophie Okonedo, Rose Leslie,… - Produzenten: Ridley Scott, Matthew Jenkins, Mark Gordon, Kenneth Branagh,… - Regisseur: Kenneth Branagh

 

Verleih: Walt Disney Home Entertainment - Kinostart: 10.02.2022

 

Inhalt:

Hercule Poirot will endlich einmal ausspannen und unternimmt eine Urlaubsreise auf dem Nil. An Bord des Luxusdampfers „Karnak“ ist auch die amerikanische Millionenerbin Linnet Ridgeway, die sich auf Hochzeitsreise mit ihrem frisch vermählten Ehegatten Simon Doyle befindet. Doch die Flitterwochen werden durch das jähe Ableben der schönen Braut vorzeitig beendet. Da ein Meisterdetektiv immer im Einsatz ist, übernimmt Poirot natürlich den Fall. Offenbar haben sehr viele Passagiere ein Motiv für einen Mord – aber keiner will. l es gewesen sein…

 

Kritik:

„Tod auf dem Nil“ ist ein Krimi-Klassiker nach dem Roman von Agatha Christy. Der Klassiker aus dem Jahr 1937. Für Kenneth Branagh ist dies nun die zweite Agatha Christy Verfilmung, die natürlich mit Starbesetzung, allen voran Kenneth Branagh und Gal Gadot, die für spannende und humorvolle Minuten sorgen, überzeugt.

Es ist eine Geschichte voller Intrigen, Rache und Eifersucht.

Eine Geschichte, in der sich die Romantik der Wüste zu obsessiver Liebe, ungezügelter Leidenschaft und rasender Eifersucht mit tödlichem Ausgang wandelt, ausgelöst durch Emotionen, Rücksichtlosigkeit und Gier.

Vom Krieg auf den Mississippi Dampfer überzeugt die Geschichte mit einer tollen Neuverfilmung und hochkarätigen Besetzung. Daran ist keineswegs zu zweifeln!

Die Vorgeschichte, bevor es auf den Nil geht, ist ein wenig zu lang und die Aufnahmen der Pyramiden und die vom Sonnenaufgang am Nil sehen außerdem auch sehr künstlich aus.

Keine Frage, die Aufnahmen sind spektakulär und romantisch. Allerdings erinnern sie zu wenig an die original Geschichte von Agatha Christy.

Mitten im Film taucht auf einmal eine ziemlich furchterregende Schlange auf, die einem einen ziemlichen Schrecken versetzen kann, wenn man nicht darauf vorbereitet ist.

Ansonsten ist die Geschichte die gleiche, es geht auch wieder um Intrigen. Allerdings sind die Ermittlungen bei weitem nicht so unterhaltsam wie im Original von Peter Ustinov.

Der typische Agatha Christy Humor bei den Ermittlungen fehlt.

Trotz allem sind aber die Aufnahmen am Nil und von den Pyramiden sehr gelungen, auch wenn sie ein wenig zu künstlich erscheinen.

Fazit der Geschichte: Es muss nicht immer von allem eine Neuauflage sein, schon gar nicht bei einer Verfilmung von Agatha Christy!

Alles in allem aber ein herausragender Cast für die Neuverfilmung, die mit schauspielerischen Leistungen überzeugen.

Nicht zuletzt ist die Neuverfilmung ein unterhaltsamer und fesselnder Film mit ein wenig Humor abgerundet. Dennoch merkt man, dass es sich bei dieser Verfilmung nicht um das Original von Agatha Christy handelt. Trotz alledem macht es aber Spaß den Film anzuschauen.