The Painted Bird

Genre: Drama, Kriegsfilm

FSK: ab 18 Jahren

Darsteller: Petr Kotlar, Stellan Skarsgard, Harvey Keitel, Udo Kier, Barry Pepper, Julian Sands, Tim Kalkhof, Lech Dyblik,…

Produzenten: Aleksandr Kushaer, Václav Marhoul, Volodymyr Filippov, Zuzana Mistriková,…

Regisseur: Václav Marhoul

 

Verleih: Drop-Out Cinema

Kinostart: 09.09.2021

 

Inhalt:

Ein kleiner Junge lebt auf einem Hof mitten im Nirgendwo. Nur eine alte Bäuerin kümmert sich um ihn, den Haushalt und das wenige Vieh. Als er eines Morgens aufwacht, ist sie tot. Mutterseelenallein, ohne Nachbarn weit und breit, macht sich der Kleine notgedrungen auf den Weg, um Hilfe zu suchen, und gerät in eine Welt voller Niedertracht, in der es offenbar jeder Mensch, dem er begegnet, auf ihn abgesehen hat. Drohungen und Schläge stehen gerade mal am Anfang seiner Odyssee mitten hinein ins Herz der schwarzen Menschenseele…

 

Kritik:

„The Painted Bird“ ist ein Autorenfilm im engsten Sinne des Wortes und ein Film, der bis ins Detail dem Roman von Jerzy Kosinski entspricht und lässt dabei auch nicht vor experimentellen Elementen nicht zurückschrecken. Entstanden ist ein knapp dreistündiges poetisches Drama in authentischen schwarz-weiß Aufnahmen über die dunklen Seiten des menschlichen Daseins, das seinen fast lyrischen Bildern heftige Gewaltausbrüche und Grausamkeiten gegenüberstellt.

Auf beeindruckende Weise und mit großartigen, brillanten schauspielerischen Leistungen präsentiert die Geschichte die Grausamkeiten einer Kindheit im Krieg und wie sie einen 10-jährigen zerstören…

Durch die schwarz-weiß Aufnahmen wird der Film zu etwas ganz besonderem, nämlich einer ernstzunehmenden Geschichte, die so schmerzhaft brutal und faszinierend schön sein kann.

Die Romanverfilmung ist sehr spannend gehalten und fesselnd erzählt. Durch die fesselnde Erzählweise merkt man gar nicht wie schnell die Zeit vergeht.