The King of Staten Island

Genre: Drama, Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Pete Davidson, Marisa Tomei, Bill Burr, Maude Apatow, Bel Powley, Ricky Velez, Lou Wilson, Moises Arias,…

Produzenten: Judd Apatow, Barry Mendel, Dave Sirus, Ricky Velez,...

Regisseur: Judd Apatow

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Kinostart: 30.07.2020

 

Inhalt:

Scott war erst sieben Jahre als, als sein Vater bei einem Einsatz als Feuerwehrmann ums Leben gekommen ist. Inzwischen ist er Mitte Zwanzig und hat im Leben nicht viel erreicht – sein Traum von einer Karriere als Tattoo-Künstler scheint in weiter Ferne zu liegen. Während seine ambitionierte jüngere Schwester aufs College geht, wohnt Scott noch immer bei seiner überarbeiteten Mutter. Sein Alltag besteht aus dem Konsum nicht immer legaler Substanzen, Abhängen mit seinen ebenso verpeilten Freunden und gelegentlichen Sex-Dates mit seiner Kindheitsfreundin Kelsey. Doch als seine Mutter beginnt, einen großmäuligen Feuerwehrmann zu daten, löst das eine Kette von Ereignissen aus, die Scott zwingen, sich seiner Vergangenheit zu stellen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen…

 

Kritik:

Es ist zwar keine typische Judd Apatow Komödie, dennoch aber eine sehr unterhaltsame. Der Humor und die Spannung wechseln sich in der Geschichte ab und die Besetzung ist ausgezeichnet gewählt. Alle Schauspieler überzeugen durch großartige Leistungen.

In „The King of Staten Island” geht es um einen liebenswerten Loser, der nichts auf die Reihe bekommt und erst nach einem besonderen Ereignis anfängt sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Der Film thematisiert auch, wie einfach es doch ist, wenn man noch zuhause wohnen kann und wie bequem es doch im „Hotel Mama“ ist.

Eine wunderschöne, aber auch sehr humorvolle Geschichte mit großartiger Besetzung. Der Soundtrack ist auch perfekt auf die Geschichte abgestimmt.

Coole Moves treffen auf eine liebevoll erzählte Geschichte über die Arbeit bei der Feuerwehr.

Abgerundet wird die Geschichte von traumhaft schönen Aufnahmen, einer unterhaltsamen Story, die auch mal so richtig zum Lachen einlädt, aber zugleich auch wieder zum Nachdenken anregt.

Der Film dauert recht lang, aber dank der großartigen Besetzung so spannend und fesselnd erzählt, dass einem keine Minute langweilig wird.