Taste of Cement - Der Geschmack von Zement

Genre: Dokumentation

FSK: ab 12 Jahren

Produzenten: Ansgar Frerich, Eva Kemme, Tobias N. Siebert,...

Regisseur: Ziad Kalthoum

 

Verleih: 3 Rosen

Kinostart: 24.05.2018

 

Inhalt:

In den strahlend blauen Himmel über Beirut wachsen neue Wolkenkratzer mit Traumblick auf das Mittelmeer. Tagsüber werden sie von syrischen Bauarbeitern errichtet. Zu Hause in ihrer Heimat zerstört der Krieg zur gleichen Zeit ihre eigenen Häuser. Auch nachts dürfen sie die Baustelle nicht verlassen. Sie müssen hinunter in die Keller des Betongiganten, wo sie kochen, hoffen und schlafen...

 

Kritik

Taste of Cement – Der Geschmack von Zement“ ist ein poetisches, emotionales und bildgewaltiges Werk, dass mehr ist als ein Film.. Es ist eine Erfahrung!

Beeindruckende und atemberaubende Verfilmung über die Arbeit auf der Baustelle in luftiger Höhe.

Es geht wieder einmal um Erinnerungen während der Arbeit von Flüchtlingen im Krieg. In dem Film geht es auch um die IS, syrische Flüchtlinge und Rassismus.

Die Lebensweise und die Bilder aus dem Krieg in Gedanken der Flüchtlinge rühren zu Tränen.

Der Film ist, genauso wie die Thematik, schweigsam. Es ist ein Film zum Schweigen und Nachdenken. Neben dem „Geruch von Zement“, um den es in der Dokumentation geht, wird das Flüchtlingsdrama von bewundernswerten Aufnahmen abgerundet.

Ernste Ironie findet in dem Film einen fast unausgesprochenen Ausdruck.