Tanz ins Leben

Manchmal gibt das Herz den Takt vor

Genre: Drama, Komödie

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Imelda Staunton, Timothy Spall, Celia Imrie, David Hayman, John Sessions, Joanna Lumley, Josie Lawrence, Indra Ové,…

Deutsche Synchronstimme: Jutta Speidel

Produzenten: John Sachs, Andrew Berg, Meg Leonard, Nick Moorcroft, Charlotte Walls,…

Regisseur: Richard Loncraine

 

Verleih: Entertainment One Germany

Kinostart: 31.05.2018

 

Inhalt:

Lady Sandra Abbott ist nach 35 Ehejahren rundum zufrieden mit ihrem Leben. Ihr Mann Mike, der als Polizeibeamter zu höchsten Ehren, zu einem Adelstitel gebracht hat, feiert seinen Ruhestand. Doch die Party auf dem Abbott-Landsitz endet mit einem Eklat. Sandra entdeckt, dass Mike, für den sie alles, auch ihre eigenen Träume, opferte, sie seit Jahren betrügt – mit ihrer besten Freundin. Geschockt verlässt sie ihn und zieht Hals über Kopf bei ihrer Schwester Bif in London ein, mit der sie seit Jahren nur noch sporadisch Kontakt hatte. Doch die unkonventionelle, rebellische Bif zögert nicht lange und versucht, ihre steife, versnobte Schwester aufzumuntern. Und dazu gehört auch eine Tanzgruppe rüstiger Senioren, unter ihnen der sympathische Charlie, die zusammen ihre Freundschaft und das Leben feiern. Widerwillig lässt sich Sandra auf dieses große Abenteuer ein. Sie ahnt nicht, dass sie beim Tanzen nicht nur zu sich selbst, sondern auch neue romantische Hoffnung finden wird...

 

Kritik:

Durch den Film werden die unterschiedlichen Lebensweisen zwischen Arm und Reich auf einfühlsame Weise präsentiert. Auch wenn man reich ist, kann man Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, mit Respekt behandeln und sie nicht von oben herab anschauen bzw. sie so zu behandeln. Der Film präsentiert eine einzigartige Botschaft: Tanzen! Durch Tanzen vergisst man den Alltag, lässt sich der Alltag leichter abschalten und es lässt sich leichter ein Neuanfang zu wagen. Ganz gleich ob Rock´n Roll, Square Dance, Walzer oder Quickstep, tanzen verändert das Leben.

Begleitet wird der Tanz von einer typisch britischen Geschichte mit reichlich Humor. Mit tanzen wird im Leben alles leichter. Tanzen macht aber auch glücklich, ist Leidenschaft und lenkt von Problemen ab. Durch den Film wird auch präsentiert, dass tanzen fit hält und nicht nur ein Sport für die jüngere Generation ist.

Eine weitere Botschaft des Films ist die Darstellung von Familie und Freunde, die die kostbarsten Geschenke sind, die man sich vorstellen kann. Wer Familie und Freunde hat, braucht keinen Luxus und teure Geschenke.

Der Film ist gleichermaßen humorvoll und zu Tränen rührend! Es ist auch zugleich ein Weihnachtsfilm, den man sich aber, dank der Thematik zwischen Arm und Reich auch sehr gut unter dem Jahr anschauen kann.

Auf beeindruckende und gefühlvolle Weise präsentiert der Film auch die wahre Liebe unter Geschwistern.

Ein wundervoller, romantischer und gefühlvoller Film, der berührt und zum Nachdenken anregt! Nicht zuletzt ist der Film mit einem großartigen Cast, die die Rollen sehr einfühlsam spielen, besetzt.