System Error - Wie endet der Kapitalismus?

Genre: Dokumentation

FSK: ohne Altersbeschränkung

Produzenten: Jan Krüber, Florian Opitz

Regisseur: Florian Opitz

 

Verleih: Port au Prince Pictures GmbH

Kinostart: 10.05.2018

 

Inhalt:

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

System Error sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategien, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen.

System Error beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen – einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

 

Kritik:

Mit „System Error“ taucht der Regisseur in die Welt des real existierenden Kapitalismus ein. Er betrachtet diese aus der Perspektive der „Kapitalisten“, die das große Wachstumsgrad mit fast religiösem Eifer immer weiter antreiben und Wirtschaftswachstum quasi für ein Naturgesetz halten.

In der Dokumentation geht es um den Wachstum und um die Frage vom „ewigen Wachstum“.

Es geht um Diskussionen der Politik über Wachstum, aber auch um die Industrie.

Auf die Frage „Wann ist genug?“ werden wir in Deutschland sicherlich noch lange warten.

Beeindruckende Aufnahmen von der Savanne und dem Regenwald. Es liegt alleine am Wirtschaftswachstum, dass es den Menschen heutzutage schlechter geht.

Besonders hervorzuheben ist es aber auch, dass beide Seiten im Film gezeigt werden, die der Reichen und die andere Seite der Armen!