Spielmacher

Genre: Drama, Sport

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Frederick Lau, Oliver Masucci, Antje Traue, Paul Faßnacht, Karl Markovics, Kida Khodr Ramadan, Ludwig Trepte, Goran Navojec, Natalia Avelon, Dirk Heinrichs,…

Produzenten: Manuel Bickenbach, Alexander Bickenbach, Frank Evans, Helge Neubronner,…

Regisseur: Timon Modersohn

 

Verleih: Warner Bros. GmbH

Kinostart: 12.04.2018

 

Inhalt:

Der vorbestrafte Ex-Fußballer Ivo lernt den hoch talentierten Nachwuchsspieler Lukas kennen. Ivo unterstützt den Jungen bei dessen Traum von der Profi-Karriere – auch um den Schmerz seines eigenen geplatzten Traums zu lindern. Als sich Ivo in Lukas´ Mutter Vera verliebt, scheint sich ihm tatsächlich ein neues Leben zu eröffnen. Doch seine kriminelle Vergangenheit holt ihn ein: Der charismatische Dejan wird auf Ivo aufmerksam und verwickelt ihn immer weiter in illegale Machenschaften abseits des Fußballsports. Zu spät erkennt Ivo, dass auch Lukas längst Teil von Dejans Plänen ist. Um den Jungen vor dem gleichen Schicksal wie dem eigenen zu bewahren, setzt Ivo alles auf eine Karte...

 

Kritik:

Der Film „Spielmacher“ präsentiert auf beeindruckende Weise wieder einmal die Vorurteile, z. B. von Arbeitgebern, gegenüber von Haftentlassenen. Warum kann man nicht mal über seinen Schatten springen und einem ehemaligen Häftling eine Chance geben, ihn auch mal anhören. Man weiß nicht aus welchem Grund die Person im Gefängnis saß und verurteilt ihn gleich oder erteilt ihm eine Absage... Jeder Mensch hat eine Chance auf einen Neuanfang verdient, nicht nur solche die im Geld schwimmen oder vor lauter Arroganz noch nie einen Fehler begangen haben.

Der Film sagt auch ganz deutlich aus, dass man nie vergessen soll aus welchen Verhältnissen man kommt. „Spielmacher“ ist ein großartiger Thriller, der vollgepackt mit Humor, Spannung und Romantik ist. An manchen Stellen bietet der Film jede Menge traurige Szenen, die zu Tränen rühren.

Die darstellerischen Leistungen der Schauspieler sind einzigartig. Besonders aber die von Hauptdarsteller Frederick Lau, der nach „Simpel“ wieder einmal bewiesen hat, was für Kräfte in ihm stecken.

In dem Film geht es aber auch um Ehrlichkeit und darum, dass man die Liebe nicht kaufen kann!

Auf alle Fälle aber ein großartiger deutscher Film, in dem es u. a. auch um maffiaartige Methoden geht. Sehr spannend und fesselnd inszeniert!