Sommer-Rebellen

Genre: Kinder- und Familienfilm

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Elias Vyskocil, Pavel Novy, Liana Pavlikova, Kaya Marie Möller, Szidi Tobias, Jana Olhová, Michal Kubovcik,...

Regisseurin: Martina Sakova

Produzenten: Martin Kleinmichel, Katarina Krnacova

 

Verleih: Farbfilm

Kinostart: 12.08.2021

 

Inhalt:

Jonas wünscht sich nichts mehr, als in den Sommerferien zu seinem coolen Opa Bernard in die Slowakei zu fahren. Seit dem Tod seines Vaters gibt es nur noch Zoff zu Hause und so haut Jonas nach einem erneuten Eklat kurzerhand ab.

Durch eine List lässt sich Jonas von Bernard auf halber Strecke abholen. Der lang erwünschte Sommer bei Opa kann beginnen. Doch Opa ist nicht mehr so, wie ihn Jonas in Erinnerung hat. Inzwischen in den Vorruhestand befördert, verhält er sich seltsam und launisch. Von der erhofften Zeit voller Spaß und Action ist auch nach 3 Tagen nichts zu merken.

Als sich Jonas mit dem Nachbarskind Alex anfreundet, hecken die beiden einen verrückten Plan für Opa aus: ein neues Hobby, eine neue Frau oder ein neuer Job muss her!

 

Kritik:

„Sommer-Rebellen“ ist genau der richtige Titel für zwei Jugendliche, die den Sommer über nichts als Dummheiten im Kopf haben, auf der anderen Seite wiederum auch nützliche und hilfreiche Dinge planen. Es ist ein ganz besonderer Kinder- und Jugendfilm für die ganze Familie, in dem jede Menge gute Laune und Unterhaltung steckt.

Wunderschöner Film, der garantiert bei allen kleinen und großen Kindern und Jugendlichen Gefallen finden wird. In der Geschichte geht es um Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft. Es geht aber auch darum, dass man auch mal auf andere hören sollte und nicht immer nur an sich denken soll.

Außerdem geht es auch darum, dass man nicht lügen darf, denn meistens macht man durch die Lügen, selbst wenn es nur eine Notlüge ist, alles noch viel schlimmer.

Nicht zuletzt geht es aber auch ums Überwinden von Ängsten, um den Tod und um Mut. Alles in allem sehr liebevoll und kindgerecht erzählt, denn insbesondere bei Themen wie Tod und überwinden von Ängsten, muss man sehr behutsam vorgehen.

Nur mit Gefühl und Behutsamkeit wird es den kleinen gelingen sich mit Themen wie Tod, Armut und Angst auseinander zu setzen.

Die Story sagt auch aus, dass man nie zu alt ist. Weder für die Liebe, noch für die Arbeit.

Auf alle Fälle eine liebevoll und kindgerecht gestaltete Geschichte, die von zwei Kindern erzählt, die sich alleingelassen fühlen und in dem anderen jeweils einen Verbündeten (Freund) sehen und deshalb jede Menge Unfug machen.

Auf beeindruckende Weise thematisiert die Geschichte, dass man, wenn man von einem Tag auf den nächsten in den Ruhestand versetzt wird, auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung ist, da viele sonst nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen…

Wunderschöne Aufnahmen von Tschechien treffen auf hervorragende und brillante schauspielerische Leistungen von allen Schauspielern, besonders aber natürlich von den Jungschauspielern.