Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Genre: Drama, Fantasy, Romantik

FSK: ab 16 Jahren

Darsteller: Sally Hawkins, Michael Shannon, Richard Jenkins, Octavia Spencer, Doug Jones,…

Produzenten: Guillermo del Toro, J. Miles Dale, Chuck Ryant, T. K. Knowles,...

Regisseur: Guillermo del Toro

 

Verleih: Twentieth Century Fox

Kinostart: 15.02.2018

 

Inhalt:

Im versteckten Hochsicherheitslabor der Regierung arbeitet die einsame Elisa gefangen in einem Leben der Stille und Isolation. Das Leben von ihr und ihrer Kollegen Zelda ändert sich für immer, als die beiden Frauen ein als geheim eingestuftes Experiment entdecken. Elisa freundet sich mit dem mysteriösen Wesen an, dass dort in einem Tank gefangen gehalten wird. Ihre Gefühle für das Wesen werden immer intensiver und so fasst sie schließlich, zusammen mit ihrem Nachbarn Giles, den Entschluss, den Amphibienmann aus den Händen der Regierung zu befreien. Die Liebe steht aber unter keinem guten Stern. Das Paar wird nun vom Militär und dem Laborleiter Strickland gejagt. Schließlich wollen sie die außergewöhnliche Kreatur und seine heilenden Kräfte bei einem Kriegsausbruch gegen die Sovjets einsetzen...

 

Kritik:

Guillermo del Toro beweist mit „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ wieder einmal mehr, dass er ein fantasievoller und leidenschaftlicher Geschichtenerzähler ist. Ihm ist es wieder einmal gelungen, eine poetische Liebesgeschichte zu inszenieren, die ca. im Jahr 1963 vor dem Hintergrund des Kalten Krieges in Amerika spielt.

Ein Film, in dem auch an die Integration von behinderten und nicht behinderten gedacht wird. Sally Hawkins spielt die stumme Elisa sehr beeindruckend und mit sehr viel Einfühlsamkeit. Der Film und die Darstellung ist es wert für eine Auszeichnung!

Durch den Film wird gezeigt, dass außergewöhnliche Menschen eine ganz besondere Begabung haben. Da spielt es absolut keine Rolle ob mit Lautsprache oder Gebärden. Einzig und allein zählt, dass alle Menschen gleich sind und genau unter dieser Voraussetzung ist auch eine ganz besondere, außergewöhnliche Freundschaft entstanden. Eine beeindruckende Liebesgeschichte zwischen zwei ganz besonderen, außergewöhnlichen Personen, die auch nur geliebt werden wollen. Jeder Mensch hat Gefühle, ganz gleich ob dick oder dünn, arm oder reich, gesund oder behindert.

Man soll die Menschen so lieben wie sie sind bzw. wie man sie kennenlernt und nicht als Außenstehende behandeln.

Die Geschichte mit dem außergewöhnlichen Wesen war zwar ein wenig vorausschauend, dafür aber wunderschön mit anzuschauen, denn wer sich mit Therapien auskennt, der wird relativ schnell gemerkt haben, dass es sich bei der Geschichte mit dem Wesen um eine Art Therapie handelt, denn viele behinderte und stumme Menschen werden durch Tiere oder andere Lebewesen therapiert und können danach dann wieder sprechen.

Auf alle Fälle aber ein berührender, einfühlsamer und gefühlsstarker Film mit einem wundervollen Soundtrack. Eine einzigartige Liebesgeschichte, die von ausdrucksstarken und bildgewaltigen Aufnahmen abgerundet wird.