Schmetterlinge im Ohr

Genre: Komödie, Romantik - FSK: ab 6 Jahren - Darsteller: Sandrine Kiberlain, Pascal Elbé, Valérie Donzelli, Emmanuelle Devos, Francois Berléand, Marthe Villalonga, Claudia Tagbo, Manon Lemoine, Anne Azoulay, Antoine Gouy,… - Produzenten: Eric Jehelmann, Philippe Rousselet, Pascal Elbé, Alexis Cohen - Regisseur: Pascal Elbé

 

Verleih: Neue Visionen Filmverleih - Kinostart: 16.06.2022

 

Inhalt:

Antoine, ein gutaussehender Geschichtslehrer in seinen frühen Fünfzigern, ist Ignorant der Extraklasse, vor allem wenn es um Symptome des eigenen Alterns geht: Wortmeldungen seiner Schüler oder die Gefühlslage seiner Freundin – geht ihn nichts an. Sogar das morgendliche Schellen seines Weckers ignoriert er. Seine neue Nachbarin Claire treibt er mit ohrenbetäubendem Lärm in den Wahnsinn. Ihre Wutausbrüche perlen an Antoine gnadenlos ab – wie alles in dieser Welt. Erst als er in der Schule auch den Feueralarm ignoriert, ist Antoine gezwungen, sich der demütigenden Tatsache zu stellen: Er ist so gut wie taub. Und das im besten Alter! Mit dem Einsatz von Hörgeräten eröffnet sich ihm bald eine neue Welt, aber die bringt nicht nur Freude. Dieses Accessoire der Alten passt einfach nicht zu seinem Selbstverständnis als Mann. Noch schlimmer ist für ihn, dass er plötzlich alles mitbekommt, was er sonst entspannt ausblenden konnte. Seine demente Mutter, seine überforderte Schwester, die von ihm jahrelang brüskierte Lehrerschaft – alles prasselt nun ungefiltert auf ihn ein. Nur ein einziger Mensch bedrängt ihn nicht: Violette, die kleine Tochter Claires, die seit dem Tod ihres Vaters nicht mehr spricht. Plötzlich nimmt er gegen seine Natur Anteil an anderen. Mehr noch: er verliebt sich in ihre Mutter. Aber Hörgeräte sind kein Garant für gute Verständigung. Denn die will gelernt sein…

 

Kritik:

„Schmetterlinge im Ohr“ ist eine hinreißend turbulente Komödie über die Schwierigkeiten der zwischenmenschlichen Kommunikation und den betörenden Charme der Ignoranz. Es ist eine ehrliche Geschichte mit einer wunderbaren Botschaft…

Ein großartiger Film über einen Mann in den besten Jahren, der mit seinem Alter hadert und mit dem Hören auch die Liebe zum Leben wieder ganz neu entdeckt.

Die Geschichte thematisiert eine Hörschädigung bei Personen mittleren Alters. Wenn man auf ein Hörgerät angewiesen ist, so ist es nichts Schlimmes, was selbst schon die ganz Kleinen tragen müssen, wenn sie z. B. mit einer Hörschädigung auf die Welt kommen. Menschen, die ein Hörgerät tragen müssen sind deshalb aber noch lange keine schlechten Menschen, sondern immer noch die, die man ohne Hörgerät kennengelernt hat.

Über Schwerhörigkeit kann man offen reden, denn es ist etwas vollkommen normales, was zum täglichen Leben dazugehört.

Wunderschöne Landschaftsaufnahmen treffen auf einen romantischen und gefühlvollen Soundtrack.

Ein Thema, dass alle etwas angeht, denn man ist kein schlechter Mensch, wenn man gehörlos oder hörgeschädigt ist. Die Geschichte thematisiert auch die anfänglichen Probleme mit dem Hörgerät auf beeindruckende Weise und sehr realitätsnah!

Alles in allem eine wunderschöne und zugleich auch romantische Liebesgeschichte mit Hindernissen!

 

Pascal Elbé kam am 14. Juni zum Filmgespräch ins Open Air Kino „Kino, Mond & Sterne“ im Westpark in München wo er von zahlreichen Besuchern und Fans erwartet wurde.