Rheingold

Genre: Biografie, Musik, Drama - FSK: ab 16 Jahren - Darsteller: Emilio Sakraya, Mona Pirzad, Julia Goldberg, Sogol Faghani, Karim Günes, Doga Gürer, Samir Jebrelli, Hussein Eliraqui, Arman Kashani,… - Produzenten: Erik Glijnis, Nurhan Sekerci-Porst, Kasper van Beek, Fatih Akin,… - Regisseur: Fatih Akin

 

Verleih: Warner Bros. GmbH - Kinostart: 27.10.2022

 

Inhalt:

Xatars Weg vom Ghetto an die Spitze der Musik-Charts ist so dramatisch wie abenteuerlich: Aus der Hölle eines irakischen Gefängnisses kommt Giwar Hajabi Mitte der 80er Jahre als kleiner Junge mit seiner Familie nach Deutschland und landet ganz unten. Möglichkeiten gibt es, aber Hindernisse noch viel mehr.

Vom Kleinkriminellen zum Großdealer geht es ganz schnell. Bis eine Ladung verloren geht. Um beim Kartell seine Schulden zu begleichen, plant Givar einen legendären Goldraub…

 

Kritik:

„Rheingold“ ist eine Biografie über das Leben von Giwar Hajabi aka Xatar, dass wie ein RAP-Song ist, in dem es vom Drogendealer zum Familienmenschen, erfolgreichen Musiker und Unternehmer geht…

„Rheingold“ ist eine wahre Geschichte über Flucht, Familie, Musik und einen spektakulären Goldraub.

Die Geschichte ist nicht nur ein berührendes, einfühlsames Einwanderungsdrama, sondern auch eine Coming-of-Age-Geschichte, aber auch ein Gangster- und Musikfilm mit jeder Menge Action, so dass der Film ein emotionaler Actionthriller ist, in dem alles drinsteckt, was ein Mensch braucht, um ein guter RAPPER zu sein.

Der Film ist spannend und brutal. Deshalb auch wichtig, auf die Altersfreigabe zu achten, denn bei Einlass in den Kinosaal werden Alterskontrollen gemacht. Der Film ist aber auch sehr unterhaltsam, ein wenig humorvoll, aber natürlich ist die Lebensgeschichte sehr authentisch dargestellt. Der Film orientiert sich an Xatars Autobiografie „Alles oder nix. Bei uns sagt man die Welt gehört dir.“ und Akin ist mit seinem neuen Film ein echtes Meisterwerk gelungen.

Giwar Hajabi hat festgestellt, dass sein Leben durch den Film noch wahrer geworden ist, als er es selbst in Erinnerung gehabt hat.

Der Film beweist wieder einmal, dass es Fatih Akin wieder einmal gelungen ist, zu zeigen was er am besten kann: Eine spannende Geschichte mit Tiefe von eigentlich unmoralischen Menschen zu erzählen und mit eindrucksvollen Aufnahmen zu überzeugen.

Eine einfühlsame Verfilmung über den Goldraub von 2009, die wieder einmal zeigt, dass jeder eine zweite Chance verdient hat.

In der Geschichte geht es um Freiheit, politische Macht und nicht zuletzt natürlich um Musik!

Ein rundum gelungenes Gerichtsdrama um Schuldzuweisungen der Familie, die eigentlich in guten, wie in schlechten Zeiten zusammenhalten sollte.

Der Film ist sehr spannend und authentisch erzählt und durch die Geschichte soll wieder einmal gezeigt werden, wie schnell man auf die schiefe Bahn gelangen kann, aber letztendlich jeder eine zweite Chance verdient hat.

Alles in allem ist aber auch der Humor nicht zu kurzgehalten, der sich hervorragend mit den spannenden Momenten verbindet.

 

Fazit:

Rappen aus dem Gefängnis – Über sein Leben einen RAP aus dem Gefängnis aufnehmen und sofort zum Star werden! Giwar hat damit bewiesen, dass man aus seinem Leben etwas machen kann, in dem er die Zeit im Gefängnis nicht sinnlos rumgesessen hat, sondern, mit einem ins Gefängnis geschmuggelten Aufnahmegerät, einen Song aufgenommen hat.