RAUS

Genre: Drama

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Matti Schmidt-Schaller, Milena Tscharntke, Tom Gronau, Matilda Merkel, Enno Trebs,…

Produzenten: Marcel Lenz, Guido Schwab,…

Regisseur: Philipp Hirsch

 

Verleih: Farbfilm Verleih

Kinostart: 17.01.2019

 

Inhalt:

Unsere Welt ist am Arsch, weil die Falschen am Drücker sind!“ Das ist Glockes Sicht auf die Dinge. Zumindest im Moment. Und vielleicht auch ein wenig, weil er selbst ganz und gar nicht am Drücker ist. Er versucht sich als Aktivist – gegen Kapitalismus, gegen Ungerechtigkeit in der Welt, für Naturschutz und gegen Tierversuche. Doch eigentlich geht es ihm darum, ein Mädchen zu beeindrucken. So auch, als er einen protzigen Luxuswagen anzündet... Leider wird Glocke dabei erwischt und gefilmt. Er kann fliehen, aber sein Bild geht schon durch die Medien.

Spontan schließt er sich einer Gruppe Fremder an, die sich im Netz verabredet haben. Sie folgen dem Ruf eines Unbekannten, der in den Bergen lebt und in der Rückbesinnung zur Natur den Weg in die Zukunft sieht. Sie alle wollen die Welt zu einem besseren Ort machen und tragen doch ein Geheimnis mit sich, möchten ihre Vergangenheit hinter sich lassen und aus dem System ausbrechen. Das ist ihr Ziel. Zunächst erleben die jungen Rebellen Glocke, Judith, Steffi, Elias und Paule Tage der Freiheit und des Glücks. Doch dann wendet sich das Blatt...

 

Kritik:

Raus“ ist ein Roadmovie, das das Lebensgefühl der Generation Z in kraftvollen und sinnlichen Bildern einfängt. Es geht um junge Aussteiger, die sich nach absoluter Freiheit sehnen. Freiheit nach der Natur, Freiheit aus dem jetzigen Leben, aus der Zivilisation. Anfangs ist jeder für sich, nach und nach dann alle zusammen...

Der Film präsentiert auf beeindruckende Weise, dass es immer nur darum geht, was passiert wenn man immer nur mehr haben möchte.

Die Geschichte thematisiert aber auch, dass man sich nichts gefallen lassen soll und das man was gegen die derzeitige Situation unternehmen muss.

Wunderschöne Landschaftsaufnahmen treffen auf eine ehrliche Geschichte.

Bei dem Film handelt es sich um eine Art Survivalabenteuer mit großartigen Schauspielern und auch ein paar humorvollen Szenen.

Es ist aber auf alle Fälle eine tolle, romantische Geschichte aus dem echten Leben gegriffen mit wunderschönen Balladen, die das Abenteuer abrunden.

Der Film zeigt aber auch, dass man sehr gut ohne Handy und Kommerz überleben kann. In der Botschaft des Films geht es auch darum, dass man eine Freundschaft nicht auf Lügen aufbauen kann. Wenn man mit seinen Freunden ein Abenteuer erleben möchte, so kann man es ihnen sagen, sie fragen ob sie auch Lust drauf haben, aber man muss noch lange keine Lügen erfinden. Wenn sie es nicht wollen, können sie es ehrlich und offen sagen, wenn sie es nicht sagen, sind die auch meine Freundschaft nicht wert.

Die Situation mit den Bienen, die als Rache für die Lügen dienen soll, ist absolut daneben, denn erstens gibt es z. B. Allergiker. Wenn jemand, der auf Bienenstiche allergisch ist, von einer Biene gestochen wird, so kann dies ein Menschenleben kosten. Zweitens sind Bienen nützliche Tiere, die nicht als Rache oder ähnliche Pläne ausgenutzt werden sollten.

In dem Roadmovie geht es aber auch um Zusammenhalt, Mut und füreinander da sein, wie einem auch bestens in den Momenten gezeigt wird, in denen die Gruppe gemeinsam etwas unternimmt.