Pitch Perfect 3

Genre: Musical, Komödie

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Anna Kendrick, Rebel Wilson, Hailee Steinfeld, Brittany Snow, Anna Camp, Hana Mae Lee, Ester Dean, Elizabeth Banks, John Michael Higgins,…

Produzenten: Paul Brooks, Max Handelman, Elizabeth Banks,...

Regisseur: Trish Sie

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Kinostart: 21.12.2017

 

Inhalt:

Frisch vom College müssen die Bellas feststellen, dass es schwieriger ist, in der erbarmungslosen Arbeitswelt den richtigen Ton zu treffen als auf einer A-cappella-Bühne. Die Euphorie nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft ist schnell verpufft, als jede von ihnen bei der Suche nach einem richtigen Job auf sich allein gestellt ist.

Umso attraktiver scheint ihnen die Möglichkeit, sich für einen internationalen Wettbewerb ein letztes Mal zusammen zu tun...

 

Kritik:

Anna Kendrick und Rebel Wilson kommen mit dem bewährten Erfolgs-Ensemble in Pitch Perfect 3 wieder zusammen. Es ist ein neues musikalisches Highlight entstanden, welches die Massen erneut begeistern wird.

2012 fing alles an. Mit „Pitch Perfect – Die Bühne gehört uns“ fiel der Startschuss und löste einen regelrechten Hype aus, der über eine Million A-cappella-Fans in die Kinos zog. Im Sommer 2015 dann die langersehnte Fortsetzung mit dem zweiten Teil, der ebenfalls mit einem weiteren umsatzstarken Start in Deutschland hervorragend performte und mit dem dritten Teil folgt nun eine perfekte Abrundung der Pitch Perfect Filmreihe, die mit Spannung erwartet wird. Die Filmreihe hat weltweit über 400 Millionen Euro eingespielt.

Auch im dritten Teil geht es wieder sehr musikalisch zu. Die Bellas sind zurück und begeistern auf italienischen und französischen Bühnen mit ihren großartigen Stimmen, einer einzigartigen Performance und nicht zuletzt Musik zum Abfeiern. Es darf wieder sehr viel gelacht werden.

Nicht zuletzt bietet der Film aber auch etwas pädagogisch wertvolles zwischen all den Partyszenen, denn in einigen Szenen wird die Gebärdensprache mit eingebaut. Zumindest konnte man die Zeichensprache, die in den Szenen vorkam, mit der Gebärdensprache in Verbindung bringen, so dass der Film ggf. auch hörgeschädigte Personen anschauen können. Für Gehörlose wird die Gebärdensprache zwar noch zu wenig angewandt, aber wenn jemand eine Hörschädigung ist und lautbegleitende Gebärden als Sprachunterstützung anwendet, wird er sicherlich den Inhalt des Filmes verstehen.

Nicht zuletzt trifft aber auch der Zusammenhalt einer Familie auf jede Menge Humor mit flott-derben Sprüchen und melancholische, gefühlvolle Musik.

Abgerundet wird der Film von einer traumhaften Kulisse und beeindruckenden Landschaftsaufnahmen!