Persischstunden

Genre: Drama, Historie, Kriegsfilm

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Nahuel Pérez Biscayart, Lars Eidinger, Jonas Nay, Leonie Benesch, Alexander Beyer, Luisa-Céline Gaffron, David Schütter, Peter Beck,…

Produzenten: Ilya Stewart, Murad Osmann, Pavel Burya, Ilja Zofin,...

Regisseur: Vadim Perelman

 

Verleih: Alamode Film

Kinostart: 24.09.2020

 

Inhalt:

1942: Gilles, ein junger Belgier, wird zusammen mit anderen Juden von der SS verhaftet und in ein Lager nach Deutschland gebracht. Er entgeht der Exekution, indem er schwört, kein Jude, sondern Perser zu sein – eine Lüge, die ihn zunächst rettet. Doch dann wird Gilles mit einer unmöglichen Mission beauftragt: Er soll Farsi unterrichten. Offizier Koch, Leiter der Lagerküche, träumt nämlich davon, nach Kriegsende ein Restaurant im Iran zu eröffnen. Wort für Wort muss Gilles eine Sprache erfinden, die er nicht beherrscht. Als in der besonderen Beziehung zwischen den beiden Männern Eifersucht und Misstrauen aufkommen, wird Gilles schmerzhaft bewusst, dass jeder Fehltritt ihn auffliegen lassen könnte…

 

Kritik:

Der Film „Persischstunden“ beruht auf wahren Begebenheiten. Es ist ein hochspannendes, wendungsreiches Drama entstanden, das eine packende und emotionale Geschichte vom menschlichen Überlebenswillen erzählt. Großartig besetzt mit Lars Eidinger und Nahuel Pérez Biscayart.

Liebevolle Volkslieder, die die ernste Thematik des Films ein wenig aufheitern und eine ernste Thematik, in der es u. a. auch um Mobbing und Demütigung geht.

Jede Menge Humor trifft in der Geschichte aber auch auf Intrigen, die zu der Geschichte genauso gut dazu gehören wie eine Verlobungsfeier.

Der Film ist so fesselnd erzählt, dass die 2 Stunden Filmlänge wie im Nu vergehen und der Film keineswegs langweilig wird.

Die Geschichte überzeugt aber auch mit einzigartigen Nahaufnahmen (Close-ups) und hervorragenden schauspielerischen Leistungen von allen Schauspielern.

Durch den Film soll auch gezeigt werden, dass alle menschliche Wesen sind und das alle fähig sind zu lieben, aber gleichzeitig auch fähig sind, die abscheulichsten Dinge zu vollbringen, grausame Handlungen voller Hass zu begehen.

Alles in allem eine packende und zugleich bewegende Geschichte, in der es auch darum geht, Gefühle auszudrücken und zuzulassen.