Peninsula

Genre: Action, Horror

FSK: ab 16 Jahren

Darsteller: Dong-won Gang, Do-Yoon Kim, Jung-hyun Lee, Kwon Hae-hyo, Lee Re, Ye-Won Lee, Min-jae Kim,...

Produzent: Lee Dong-ha

Regisseur: Sang-Ho Yeon

 

Verleih: Splendid Film GmbH

Kinostart: 08.10.2020

 

Inhalt:

Als die Zombie-Invasion Südkorea erschütterte, entkam Jung-seok der Hölle nur knapp. Während er seitdem sein trostloses Leben in Hongkong verbringt, erhält er vier Jahre nach den tragischen Ereignissen ein verlockendes, aber keinesfalls seriöses Angebot: Er soll auf die unter Quarantäne gestellte Halbinsel (engl. „Peninsula“) zurückkehren und mit einer Truppe von eher schlecht qualifizierten Söldnern innerhalb einer festgelegten Frist einen LKW mitten im von Zombies überfluteten Seoul finden und die Ladung sichern.

Nachdem er nur sehr widerwillig die Mission antritt und vor allem seinem verwitweten, aber wenig kampferfahrenen Schwager folgt, findet er sich wenig später an dem Ort wieder, an dem die Zombie-Apokalypse ihren Ursprung nahm. Zunächst geht alles gut, das Ziel wird schnell gefunden – wenn da nicht die mysteriöse Miliz Unit 631 wäre, welche die Operation zusammen mit bösartigen Zombie-Horden innerhalb kürzester Zeit auf den Kopf stellt.

Es startet ein Wettlauf um Leben und Tod, vor allem aber gegen die Zeit. In seinem aussichtslosesten Moment kommt unerwartet lebensrettende Hilfe von zwei Mädchen, die zusammen mit ihrer Mutter und ihrem verrückten Großvater in der von Untoten überrannten Stadt zurückgeblieben sind. Zusammen schmieden sie einen letzten Plan, die koreanische Halbinsel lebend zu verlassen. Der ultimative Kampf gegen die Toten und die Lebenden im gottverlassenen Land beginnt…

 

Kritik:

Vier Jahre nach den unglaublichen Geschehnissen aus „Train to Busan“ setzt Regisseur Yeon Sang-ho mit „Peninsula“ seiner K-Zombie-Trilogie im postapokalyptischen Seoul ein würdiges Finale, mit dem die Macher wieder einmal mit unübertroffener Fantasie eine Welt geschaffen haben, die von der Natur zurückerobert und von tödlichen Zombies überschwemmt wurde.

Sehr spannend und fesselnd gehalten. Eine wirklich sehr gelungene Fortsetzung, die man auch anschauen kann, wenn man „Train to Busan“ nicht gesehen hat, da bei „Peninsula“ zu Beginn Bilder gezeigt werden, die einen erahnen lassen, dass die Vorgeschichte so zu Ende ging. Kein Problem also, wenn man ohne Vorkenntnisse in das Zombie-Abenteuer eintaucht und nicht nur für eingefleischte Horror- und Zombie-Fans!

Die Spannung hält bis zur letzten Minute an, so dass die Geschichte keineswegs langweilig wird. Das Warten auf die Zombies ist sehr fesselnd erzählt, aber auch die Verfolgungsjagd mit den Zombies macht Spaß und lädt zu einem einzigartigen, durchaus gelungenen Zombieabenteuer ein.

Ganz nach dem Motto: Kleine Kinder spielen gerne, auch mit Zombies…

Nicht zuletzt ist aber auch die Maske der Zombies ein echter Hingucker und sensationell gestaltet.

In der Geschichte geht es aber natürlich auch um Mut und Zusammenhalt, denn nur wenn man zusammenhält und sich gegenseitig hilft, kann man es schaffen andere zu besiegen oder zu überleben, wie in der großartigen, spannenden und spektakulären Zombiegeschichte von „Peninsula“.