Nightmare Alley

Genre: Drama, Thriller - FSK: ab 16 Jahren - Darsteller: Bradley Cooper, Cate Blanchett, Toni Collette, Willem Dafoe, Richard Jenkins, Rooney Mara, Ron Perlman, Mary Steenburgen,… - Produzenten: Guillermo del Toro, J. Miles Dale, Bradley Cooper - Regisseur: Guillermo del Toro

 

Verleih: Walt Disney Home Entertainment - Kinostart: 20.01.2022

 

Inhalt:

Ende der 30er-Jahre beginnt der mittellose, aber ehrgeizige Stanton Carlisle, auf einem Jahrmarkt zu jobben. Er hat eine geheime Affäre mit Wahrsagerin Zeena und wird nach dem Tod ihres Gatten Pete, den Stanton auf tragische Weise ohne das Wissen aller anderen verschuldet, Zeenas neuer Partner. Bald bandelt er mit der jungen Molly an und macht ihr als Medium eine Karriere als Magier „Der große Stan“ in den Cabarets der Großstädte Amerikas. Aber das ist noch lange nicht alles: Bei einem spektakulären Auftritt lernt er die kluge, kühle Psychologin Dr. Lilith Ritter kennen. Die will Stan erst auffliegen lassen, bringt ihn dann aber auf eine perfide Idee. Als Psychologin kennt sie das finstere Geheimnis ihres Klienten Ezra. Der schwerreiche Industrielle war vor Jahrzehnten für den Tod einer jungen Frau verantwortlich und würde gern – gegen üppige Bezahlung – mit deren Geist aus dem Jenseits in Verbindung treten…

 

Kritik:

„Nightmare Alley“ gilt als Favorit für die kommenden Oscars. Der Film ist keineswegs ein Horrorfilm, wie manch einer vielleicht anhand des Titels vermutet. Es ist aber auch kein Film aus dem Genre Fantasy. Vielmehr orientiert sich der Film von Guillermo del Toro an einem düsteren Drama über einen Mann, den sein Ehrgeiz gnadenlos zu Fall bringt.

Der Film überzeugt ganz ohne digitale Effekte, dafür aber mit brillantem Produktionsdesign, stilvollen Kostümen, die ganz der Zeit angepasst sind und einem großartigen Soundtrack mit jeder Menge stimmungsvoller Musik.

Die finstere Story vom Aufstieg und Fall eines gutaussehenden und charismatischen Blenders lebt von der Atmosphäre, der präzisen Regie und den preisverdächtigen Schauspielern, allen voran Cate Blanchett als kühlverbitterte Femme fatale und Bradley Cooper als Mann, der einfach nie genug bekommt.

Authentische Aufnahmen in einer düsteren Gewitternacht treffen auf eine Geschichte, die genauso spannend wie traurig ist. Abgerundet wird die Geschichte von einer Prise Humor, Romantik, Artistik und Zauberei. Der Film überrascht mit einem Walzertanz auf dem Pferdekarussell.

Alles in allem ein Rummelplatz der Gefühle und Intrigen, der mit wunderschönen und authentischen Aufnahmen einlädt. Für den Film konnte auch ein toller Cast gefunden werden. Die Schauspieler harmonieren hier bestens miteinander.

Nicht zuletzt werden die authentischen Aufnahmen von einem spannenden sowie gefühlvollen Soundtrack abgerundet, der u. a. von Nathan Johnson komponiert wurde.

Zu den Themen der Geschichte zählen u. a. Arbeitslosigkeit, Macht, Armut und Manipulation, die mit größter Sorgfalt und Spannung, aber auch ein wenig Humor in dem Film überzeugen.