Niemand ist bei den Kälbern

Genre: Drama - FSK: ab 16 Jahren - Darsteller: Saskia Rosendahl, Rick Okon, Godehard Giese, Enno Trebs, Peter Moltzen, Anne Weinknecht, Nico Ehrenteit, Hendrik Heutmann, Anja Schneider, Elisa Schlott,… - Produzenten: Milena Klemke, Yvonne Wellie, Jonas Weydemann, Jakob D. Weydemann - Regisseurin: Sabrina Sarabi

 

Verleih: Filmwelt - Kinostart: 20.01.2022

 

Inhalt:

Hochsommer in der Mecklenburgischen Provinz. Fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und ringsum nichts als Felder. Christin, 24, lebt auf dem Bauernhof ihres langjährigen Freundes Jan, 25. Die Aufbruchstimmung der Nachwendejahre, die ihre Kindheit prägten, ist längst dahin und auch in ihrer Beziehung gibt es schon lange keine Liebe mehr. Ihr Vater säuft. Den Kirsch hat auch Christin immer griffbereit unterm Autositz. Unter der flirrenden Hitze des Sommers scheint die Zeit stillzustehen. Da taucht Windkraftingenieur Klaus, 46, aus Hamburg auf, und die Welt beginnt sich wieder zu drehen…

 

Kritik:

„Niemand ist bei den Kälbern“ basiert auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Alina Herbing. Der Film erzählt eine Geschichte über das Erwachsenwerden, jenseits jeder Landlust-Romantik. Der Film wirft, verankert in einer spezifisch deutschen Landschaft, zugleich auch universelle Fragen zu Geschlechterrollen und dem Verhältnis zwischen Moderne und Tradition auf.

Die Botschaft der Geschichte handelt vom einsamen Landleben und von Unzufriedenheit. Sehr real dargestellt und gespielt von allen Schauspielern, die das Landleben ziemlich originalgetreu weitergeben.

Es dreht sich um das Gründen einer Familie, um Alkohol, aber auch um Abenteuer.

Wer auf dem Land aufgewachsen ist, der weiß, dass es nur teilweise so abläuft, denn wenn man sich einsam fühlt, so sucht man auch mal nach Abenteuern. Ob es jetzt aber so detailliert abläuft und man gleich mit dem erst besten fremdgeht, kann man hier so nicht sagen. Dazu müsste man sich selbst von dem Leben auf dem Land überzeugen.

Für Kinder ist es auf alle Fälle ein schönes Lebe

n. Die können sich richtig austoben, ohne Angst haben zu müssen vom Auto überfahren zu werden. Die Arbeit ist zwar auf einem Bauernhof stressig, das frühe Aufstehen gewöhnungsbedürftig, aber das Leben an sich ist auf dem Land traumhaft schön.

Probleme tauchen überall auf, auch in der Stadt, aber diese dann mit Alkohol zu lösen, ist der falsche Anhaltspunkt.

So schön und abenteuerreich der Film ist, so schwierig ist er auch. Auf alle Fälle ist die Geschichte sehr überzeugend dargestellt.

Abgerundet wird der Film von einem wunderschönen Soundtrack, der dem Countrymusik Genre eingeordnet werden kann und dezentem Humor.

Sehr überzeugend von allen Schauspielern gespielt, die mit ihren hervorragenden Leistungen einen wahren Einblick ins Landleben geben. Traumhaft schöne und berührende Landschaftsaufnahmen runden den Film ab!