Nicht dein Mädchen

Genre: Drama, Mystery, Thriller

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Anna Mafatti, Moisé Curia, Cosmina Stratan, Heio von Stetten, Valeria Golino, Oliver Michael Jaksch, Benno Steinegger, Lissy Pernthaler, Klara Höfels,...

Produzenten: Giuseppe M. Gaudino, Arek Gielnik

Regisseurin: Isabella Sandri

 

Verleih: W-Film

VoD: 25.05.2021

 

Inhalt:

Richi ist mit einem kleinen Mädchen mit dem Wohnmobil durch Süddeutschland unterwegs. Sie rangeln ausgelassen, verkleiden sich, tanzen und lachen viel. Er ist Saatgutvertreter, sie sein Püppchen. Ein ungewöhnliches Paar, aber glücklich? Als die beiden in einem Restaurant Rast machen, wird der Wirt skeptisch. Irgendetwas stimmt hier nicht! Hinzu kommt, dass das Mädchen eine sehr seltene Sprache spricht: Ladin. In Rom ermittelt derweil die Polizeikommissarin Milia Demetz im Cyberspace und ist einem Pädophilennetzwerk dicht auf den Fersen. Als sie in einem der anonymen Videos ein Mädchen entdeckt, ist sie sich bald sicher: Das lasziv abgelichtete Kind ist die mit fünf Jahren in Tirol verschwundene Magdalena Senoner. Doch wer steht hinter der Kamera? Als der Wirt die Aufnahmen seiner Überwachungskamera an die Polizei weiterleitet, laufen alle Fäden zusammen. Kann Milia die kleine Magdalena retten?

 

Kritik:

Ein ernstes Thema: Kindesmissbrauch im Cyberspace. Leider ist dies nach wie vor traurige Realität. Deshalb ist ein Film wie „Nicht dein Mädchen“ äußerst wichtig. Durch den Film soll auf das Thema aufmerksam gemacht werden und Eltern die Augen geöffnet werden. Eine ernstzunehmende Geschichte über die Gefahren im Internet. Der Film zeigt mal wieder deutlich und auf beeindruckende Weise, was für Gefahren im Internet auf einen warten und das nicht nur Kinder diesen Gefahren ausgesetzt sind. Auch Erwachsene können mal einen Moment nicht aufpassen und unaufmerksam durchs WWW surfen und schon haben sie sich der Gefahr ausgesetzt.

Großartig, besonders von der kleinen Anna Mafatti, gespielt. Der Soundtrack ist dezent und ruhig gehalten und das Thema ist sensibel aufgearbeitet worden.

Alles in allem eine aufwühlende, verwirrende und fesselnde Geschichte mit traumhaft schönen Aufnahmen von den Südtiroler Alpen.

Zum Tag der Kinder am 25. Mai startet der Film exklusiv im W-film Online-Kino unter http://maedchen.wfilm.de . Derzeit geschlossene Kinos können den Link über ihre Webseiten promoten und werden dafür vom Filmverleih W-Film solidarisch an den Einnahmen beteiligt. Wenn die Kinos wieder öffnen dürfen, was hoffentlich nicht mehr allzu lange dauert, wird der Film auch in allen deutschen Kinos starten.