Mortal Engines: Krieg der Städte

Genre: Science Fiction, Abenteuer, Action

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Hera Hilmar, Robert Sheehan, Hugo Weaving, Jihae, Ronan Raftery, Leila George, Patrick Malahide, Stephen Lang,…

Produzenten: Peter Jackson, Fran Walsh, Zane Weiner, Amanda Walker, Deborah Forte,...

Regisseur: Christian Rivers

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Kinostart: 13.12.2018

 

Inhalt:

Niemand hatte mit einem Attentat gerechnet. Als das Mädchen mit dem Tuch vor dem Gesicht ein Messer zückt, um den Obersten Historiker Londons, Thaddeus Valentine, umzubringen, kann ihm der junge Gehilfe Tom in letzter Sekunde das Leben retten. Er verfolgt das Mädchen, das jedoch durch einen Entsorgungsschacht in die Außenlande entkommt. Es konnte beim besten Willen keiner ahnen, dass Valentine, statt seinem Retter zu danken, den Jungen gleich mit hinausstößt.

Damit beginnt Toms abenteuerliche Odyssee durch die Großen Jagdgründe zurück nach London. Begleitet wird er von der unbeirrbaren Hester Shaw, die fest entschlossen ist, den Mord an ihren Eltern zu rächen. Sie treffen auf Sklavenhändler und Piraten, werden von einem halbmenschlichen Kopfgeldjäger verfolgt und von einer Aeronautin, die auf den Namen Anna Fang hört, gerettet.

All das geschieht ausgerechnet dann, während Valentine plant, mittels einer Superwaffe aus dem Sechzig-Minuten-Krieg die Feinde der fahrenden Städte zu vernichten...

 

Kritik:

Mortal Engines: Krieg der Städte“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Philip Reeve. Die erste Verfilmung ist der Auftakt einer vierteiligen Reihe...

Es ist ein Fantasyabenteuer, dass von Luftschiffen, Piraten, Kopfgeldjägern und Aeronauten handelt. Es ist nicht irgendeine Buchverfilmung, es ist ein Highlight für alle Fans von Peter Jackson. Die jugendlichen Geschichten von Philip Pullman oder J. R. R. Tolkien, die mit dem ersten Band „Mortal Engines: Krieg der Städte“ anfangen, gehen mit den Geschichten „Jagd durchs Eis“, „Der grüne Sturm“ und „Die verlorene Stadt“ weiter. Es bleibt spannend, ob die drei Geschichten auch verfilmt werden.

Das Science Fiction Abenteuer überrascht mit einem spannungsvollen Soundtrack zu einer ehrlichen, wunderschönen Geschichte. Mit der Frage „Wer wohl die amerikanischen Gottheiten sind“, sind natürlich die „Minions“ gemeint. Das ist aber nicht die einzige und letzte Überraschung, die der Film bereithält.

Es geht aber auch um Macht, Zweikampf, Intrigen und Rache. Der Film thematisiert, dass man auch mit weniger leben kann und zeigt auf beeindruckende Weise wie es ist, wenn man alleine lebt.

Was wäre wenn man frei ist, frei ohne Herz, Gefühl und Gedanken? Der Film thematisiert aber auch die Liebe unter Gleichgesinnten, aber auch vom erfüllten Traum vom Fliegen.

Spektakuläre Effekte treffen auf ein actiongeladenes Abenteuer mit reichlich Humor. Die Liebe ist stärker als das Böse.

Traumhaft schöne Aufnahmen von Bergen und Wasserfällen treffen auf eine wunderschöne Geschichte.

Ein rundum gelungenes Abenteuer umgeben von traumhaft schönen und romantischen Gebirgs- und Wasserfallaufnahmen.

Nach „Percy Jackson“ kommt „Mortal Engines“, ein neues Abenteuer für die Jugend!

Sehr schön anzuschauen mit jeder Menge Spannung und Humor, aber auch ein wenig Romantik.

 

Neben dem ersten Band „Mortal Engines – Krieg der Städte“ sind noch sieben weitere Bände im Handel erschienen: Darunter auch „Jagd durchs Eis“, „Der grüne Sturm“ und „Die verlorene Stadt“. Wer also noch kein Weihnachtsgeschenk für die Liebsten hat, hat nun genügend Gelegenheit noch eines zu besorgen.