JOKER

Genre: Drama

FSK: ab 16 Jahren

Darsteller: Joaquin Phoenix, Robert de Niro, Zazie Beetz, Franzen Conroy, Brett Cullen, Shea Whigham, Bill Camp, Douglas Hodge,…

Produzenten: Todd Phillips, Bradley Cooper, Emma Tillinger Koskoff, David J. Webb,...

Regisseur: Todd Phillips

 

Verleih: Warner Bros. GmbH

Kinostart: 10.10.2019

 

Inhalt:

Für immer allein in der Menge, sucht Arthur Fleck nach Anschluss. Doch während er die verrußten Straßen von Gotham City durchstreift und mit den graffitiverschmierten Zügen des Transitverkehrs durch eine feindselige Stadt voller Spaltung und Unzufriedenheit fährt, trägt Arthur zwei Masken. Die eine malt er sich täglich für seine Arbeit als Clown auf. Die andere kann er niemals ablegen; sie ist die Verkleidung, die er trägt, in seinem vergeblichen Versuch, sich als Teil der Welt um ihn herum zu fühlen und nicht wie der missverstandene Mann, den das Leben immer wieder niederstreckt. Aufgewachsen ohne Vater, hat Arthur eine zerbrechliche Mutter, zweifellos seine beste Freundin, die ihm den Kosenamen Happy gab. Dieser Spitzname brachte in Arthur ein Lächeln hervor, das allen Schmerz dahinter zu verbergen weiß. Doch jedes Mal, wenn er von Teenagern auf der Straße drangsaliert, von Anzugträgern in der U-Bahn verspottet oder einfach nur von seinen Arbeitskollegen gehänselt wird, entfernt sich der soziale Außenseiter einen Schritt weiter von seinen Mitmenschen...

 

Kritik:

„Joker“ ist die wahre Geschichte von dem berühmt-berüchtigten DC-Schurken. Großartig gespielt von Joaquin Phoenix, der einen Mann zeigt, der darum kämpft, in Gothams zerrütteter Gesellschaft seinen Weg zu finden.

Wer selbst in solchen Verhältnissen aufgewachsen ist, nur bei einem Elternteil lebte und von Klassenkameraden, Kollegen, etc... gemobbt wird, kann sich sicherlich gut in ihn hineinversetzen. Das Leben sollte viel offener sein, die Menschen freundlicher und zuvorkommender und nicht so eiskalt denjenigen gegenüber, denen es schlecht geht oder die nichts haben.

„Joker“ wird in der Geschichte als tragische Figur bezeichnet, die sich zwar einerseits Anerkennung und Liebe wünscht, aber von allen nur Gewalt und Ablehnung zu spüren bekommt.

Durch den Film wird deutlich gezeigt, was durch Mobbing, Spott und Gewalt passieren kann und was es aus einem macht.

Ein sehr spannender, zugleich aber auch trauriger Film, der einen berührt. Besonders dann, wenn man ähnliche Situationen erlebt hat. Die Thematik der Geschichte macht einen auch wütend.

Abgerundet wird der Film von einem wunderschönen, berührenden, aber auch rockig angehauchten Soundtrack.