Johnny English - Man lebt nur Dreimal

Genre: Komödie, Spionage

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Rowan Atkinson, Ben Miller, Olga Kurylenko, Jake Lacy, Emma Thompson, Adam James,…

Produzenten: Tim Bevan, Eric Fellner, Chris Clark,...

Regisseur: David Kerr

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Kinostart: 18.10.2018

 

Inhalt:

Die digitale Welt besteht nur aus Nullen und Einsen – und Johnny English ist definitiv keine Eins... Dennoch muss er in „Johnny English – Man lebt nur Dreimal“ einen Cyber-Angriff stoppen und einen Verbrecher zur Strecke bringen, der es auf den britischen Geheimdienst abgesehen hat.

Durch die Attacke eines mysteriösen Hackers werden sämtliche britischen Undercover-Agenten enttarnt. Einzig Johnny English, der sich der Digitalisierung aufgrund mangelnder Fähigkeiten bislang erfolgreich widersetzen konnte, bleibt übrig. Es bleibt keine andere Wahl, als ausgerechnet den Spion zu reaktivieren, der bisher jede seiner Missionen vermasselt hat. Mit seinen kompromisslos analogen Methoden wird Johnny English zur letzten Hoffnung des Geheimdienstes Ihrer Majestät...

 

Kritik:

Für „Johnny English – Man lebt nur Dreimal“ ist das erfolgreiche Team wieder zusammengekommen, das schon „Johnny English – Der Spion, der es versiebte“ und „Johnny English 2 – Jetzt erst recht!“ international zu Publikumserfolgen gemacht hat. Nun ist Johnny English wieder da und im dritten Teil geht es genauso humorvoll weiter, wie die ersten beiden Teile aufgehört haben... In dem Spionagethriller ermittelt Rowan Atkinson als „Johnny English“ auf den Spuren von „James Bond“.

Abgerundet wird die unterhaltsame Komödie von wunderschönen Landschaftsaufnahmen und einem temporeichen Soundtrack, was den Film und insbesondere die humorvollen Ermittlungen unterhaltsam macht. Dadurch bereitet die Spionagekomödie besonders viel Spaß, bietet aber auch jede Menge Spannung.

Neben all dem Humor von Rowan Atkinson und traumhaft schönen Aufnahmen darf man wieder einmal in den Genuss von den brillanten Leistungen von Emma Thompson kommen, die bestens an der Seite von Atkinson harmoniert.