JGA: Jasmin. Gina. Anna.

Genre: Komödie - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Luise Heyer, Taneshia Abt, Teresa Rizos, Dimitrij Schaad, Trystan Pütter, Axel Stein, Arnel Taci, Julia Hartmann, Hassan Akkouch,… - Produzenten: Quirin Berg, Max Wiedemann, Justyna Muesch, Stefan Gärtner,… - Regisseur: Alireza Golafshan

 

Verleih: LEONINE Filmverleih - Kinostart: 24.03.2022

 

Inhalt:

Jasmin, Gina und Anna hatten sich auf den geplanten Ibiza-Trip gefreut. Mal wieder ein Junggesellinnenabschied, wieder eine Freundin, die sich ins Familienleben verabschiedet. Doch diesmal sagen nicht nur die meisten Freundinnen wegen verschnupfter Kids ab, sondern sogar die Braut selbst, denn auch sie ist jetzt schwanger. Die drei übrig gebliebenen Singles geben sich jedoch nicht geschlagen: sie halten am JGA-Plan fest – auch ohne Braut. Aber das vermeintlich sorgenfreie Ibiza, wird für Jasmin zum Problem, denn dort läuft sie ausgerechnet in die Arme von ihrem nie vergessenen Ex-Freund, der mit seiner Entourage ebenfalls JGA feiert. Um sich nicht die Blöße zu geben, spielt sie von da an die zukünftige Braut. So nehmen die Wirrungen ihren Lauf und Jasmins Reise zu sich selbst beginnt…

 

Kritik:

„JGA: Jasmin. Gina. Anna.“ Erzählt intelligent, voller Humor und mit großartigem Dialogwitz von Freundschaft und dem Abschied nehmen vom Single-Dasein. Aus der Botschaft geht aber auch hervor, dass es in der Geschichte auch um Veränderungen geht und dass man es akzeptieren muss, diese anzunehmen und nicht dagegen anzukämpfen.

Auf alle Fälle eine großartige Besetzung, die für sehr gute Laune sorgt.

Im Großen und Ganzen aber eine typische, schrille Komödie über den Junggesellenabschied (JGA), mit allem was dazugehört: aufblasbare Riesenpenisse, offene Promillegrenze, geschmacklose Uniformen… + einen Strandurlaub mit Folgen!

So abgefahren, wie die Komödie über den Junggesellenabschied ist, so peinlich ist sie auch wieder. Ansonsten aber eine wirklich interessante und humorvolle Sommerkomödie für alle Heiratswilligen.

Es geht aber auch darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Alles in allem eine fröhliche, erfrischende und beschwipste Komödie voller Intrigen und Zickenalarm, die von ein paar wunderschönen musikalischen Highlights, wie u. a. „Die kleine Nachtmusik“ abgerundet wird.

 

„JGA: Jasmin. Gina. Anna.“ feierte am 9. März in Anwesenheit von allen Schauspielern, dem Regisseur und den Produzenten, sowie ein paar geladenen Ehrengästen, wie z. B. Otto Retzer, Karl Knaup, Vivi Gutheinz, Nadine Menz und Darya Birnstiel eine feucht fröhliche und erfolgreiche Weltpremiere mit viel Sekt, Red Bull, Aperol und aufblasbaren Flamingos im Mathäser Filmpalast. Das Publikum war sich einig: „JGA“ ist nach „Wunderschön“ der nächste deutsche Film, der Frauen aus der Seele spricht.