Je Suis Karl

Genre: Drama, Thriller

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Luna Wedler, Jannis Niewöhner, Milan Peschel, Edin Hasanovic, Anna Fialová, Fleur Geffrier, Aziz Dyab, Marlon Boess, Victor Boccard, Mélanie Fouché, Elizaveta Maximová, Johann Christof Laubisch,…

Produzenten: Christoph Friedel, Claudia Steffen, Pavel Strnad, Katerina Cerná

Regisseur: Christian Schwochow

 

Verleih: Pandora Filmverleih

Kinostart: 16.09.2021

 

Inhalt:

Irgendwo in Berlin. Nicht irgendwann – heute. Ein Paket im Flur. ALEX, ein Ehemann und Vater dreier Kinder. Vergisst den Wein im Auto. Wird von einer Bombe aus der Routine gerissen und findet seinen Halt nicht wieder. MAXI, eine selbstbewusste junge Frau, will sich loslösen von den Eltern und auf eigenen Beinen stehen. Hat sich ihr Abnabeln ganz anders vorgestellt, wird wütend und stellt Fragen. Und hat zum ersten mal in ihrem Leben Angst. KARL fängt Maxi auf und bietet Antworten. Resolut, blitzgescheit und verführerisch verfolgt er seinen eigenen Plan. Als Teil einer Bewegung. Heute in Berlin. Morgen in Prag. Bald in Straßburg – in ganz Europa…

 

Kritik:

In „Je Suis Karl“ geht es um die Verführung nach einem Verlust, von persönlichem Schmerz und der Gefahr, die Verwerfungen im Denken und Handeln radikaler Menschen zu spät zu erkennen und sei es nur, weil man liebt. Nicht in einer fernen Zukunft, sondern jetzt…

Luna Weder brilliert in ihrer Rolle als MAXI und geht so richtig auf. Sie ist mittlerweile dort angelangt, wo die ganz Großen in der Schauspielbranche stehen. Auch Jannis Niewöhner als KARL ist perfekt gewählt für die Besetzung. Einen anderen möchte und kann man sich hier gar nicht vorstellen. Weiterhin wir der Cast durch Milan Peschel und Edin Hasanovic ergänzt, die perfekt in ihren Rollen sind und besonders das „Vater-Tochter-Duo“ ist perfekt aufeinander abgestimmt.

„Je Suis Karl“ ist ein hervorragender Film, in dem es um Toleranz und Terrorismus geht. Aus der Botschaft des Films geht hervor, dass man nicht so gutgläubig sein und nicht immer alles für andere Menschen annehmen soll, ohne dies zu hinterfragen. Die Geschichte mit dem Paket ist ein wenig vorausschauend dargestellt, da man aufgrund der Erzählung schnell ahnen kann, um was für ein Paket es sich handelt.

Thematisch zeigt der Film, wie schnell es gehen kann, dass man seine Familie verliert. Perfekt gespielt von Luna Wedler, die als trauernde Tochter mit ihren schauspielerischen Leistungen an die Grenzen geht.

Durch den Film soll ausgesagt werden, dass auch die Jugend eine Stimme hat, um sich gegen die großen, mächtigen der Politik zur Wehr setzen zu können.

Auf alle Fälle eine sehr gute Geschichte, mit Top-Besetzung, die hoffentlich beim Publikum Anklang findet und der Politik eine Stimme gibt.

Auch der Soundtrack ist berührend und einfühlsam, aber auch mit RAP- oder Hip Hop-Klängen sehr gut gewählt.

In der Geschichte geht es aber auch darum, dass man sich seiner Angst stellen muss, um in der Welt etwas zu bewegen.

Aus der Botschaft der Geschichte geht hervor, dass jeder Mensch eine eigene Meinung hat, der erhört werden sollte, auch von der Regierung.

Leider ist es aber tatsächlich so, dass immer erst mehrere Menschen sterben müssen, bevor die Politik aufwacht und handelt.

Es geht aber auch um die Krise, die Europa entzweit, aber auch um Heuchelei der Politiker.

Der Film kommt genau zur richtigen Zeit, nämlich zu den bevorstehenden Bundestagswahlen, denn es geht in der Geschichte um politische Macht und bevor man seine Stimme abgibt, sollte man sich im Klaren sein, was und wen man mit seiner Stimme wählt.

Ein Film, der für Gerechtigkeit, Sicherheit und Freiheit steht. Die Bürger müssen sich eine Stimme verpassen, weil die Regierung zu unfähig ist!

Durch den Film soll den Wählern die Augen geöffnet werden.

Alles in allem ein Film der wütend auf die Regierung macht und zum Nachdenken anregt!

Nicht zuletzt soll durch den Film gezeigt werden, dass man Rassismus keine Chance geben darf.