Inna de Yard - The Soul of Jamaica

Genre: Dokumentation, Musikfilm

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Ken Boothe, Cedri Myton, Kiddus I, Winston McAnuff, Var, Jah9, Kush McAnuff, Derajah, Bo Pee, Steve Newland, Lloyd Park

Produzenten: Laurent Baudens, Laurent Flahault, Paul Iserentant, Yann Legay, Gael Nouaille

Regisseur: Peter Webber

 

Verleih: MFA+FilmDistribution e. K.

Kinostart: 20.06.2019

 

Inhalt:

Ein Haus an den Hängen über der jamaikanischen Hauptstadt Kingston, voll mit alten Vinyl-Schallplatten. Im Garten finden sich einige der legendärsten Stimmen des Reggaes ein, darunter „Mr. Rocksteady“ Ken Boothe (*1948), Winston McAnuff (*1957), Kiddus I (*1944) und Cedric Myton (*1947). Sie waren Leader von wegweisenden Bands wie „The Congos“, hatten Nummer-Eins-Hits wie „Everything I Own“ und standen zusammen mit Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff auf der Bühne. Heute wollen sie das Genre und ihre weltbekannten Hits neu aufleben lassen und nehmen gemeinsam das Unplugged-Album „The Soul of Jamaica“ auf. Um den Wurzeln des Reggaes treu zu bleiben und die Kraft Jamaikas zu spüren, verlegen sie ihr Studio in den Garten: Inna de Yard...

 

Kritik:

Mit der Musikdokumentation, die während des Entstehungsprozess des Albums entstanden ist, gibt der Regisseur Einblicke in das alltägliche und nicht immer einfache Leben der Reggae-Ikonen auf der Karibikinsel.

„Inna de Yard – The Soul of Jamaica“ ist das Abenteuer einer musikalischen Renaissance, aber auch eine zutiefst menschliche Reise ins Herz des Planeten Reggae. Es ist auch ein Film über die Höhen und Tiefen einer Kultur und eines Landes, aber vor allem eines: Positive Vibes!

Für die einen sind Diamanten, Perlen und Öl Luxus, für die anderen ist es die Reggae-Musik. Sie nennen die jamaikanische Musik ihr „schwarzes Gold“.

Reggae-Musik erzählt in den Songs vom realen Leben. Das ist das, was die Musik so besonders macht. Die Songs sind mitreißend, können aber auch voller Gefühl sein. In den Songs geht es um die Liebe, Tränen und Schmerz...

Reggae-Musiker singen aber auch über die Familie, von Angst und Flucht.

Alles in allem ist „Inna de Yard – The Soul of Jamaica“ eine berührende Geschichte über die Herkunft des Reggae. Traumhaft schöne Aufnahmen von einem Land das nicht von Reichtum sprüht! Ein gutes Familienleben, Essen und Trinken zu haben ist mehr wert als viele materielle Dinge zu besitzen.

Genau das präsentiert der Film auf einfühlsame und beeindruckende Weise.

Abgerundet wird der Film von dem traumhaft schönen Klassiker „Rivers of Babylon“, der sicherlich manch einen Zuschauer zum Mitsingen auffordert!