Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft

Genre: Dokumentation

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Al Gore,…

Produzenten: Richard Berge, Diane Weyermann, Jeff Skoll, Davis Guggenheim, Lawrence Bender,...

Regisseur: Bonni Cohen, Jon Shenk

 

Verleih: Paramount Pictures Germany

Kinostart: 07.09.2017

 

Inhalt:

Ein Jahrzehnt nach dem Oscarprämierten Vorgänger „Eine unbequeme Wahrheit“ zeigt Al Gore, ehemaliger US-Vizepräsident und Friedensnobelpreisträger, wo die Welt im Kampf gegen die globale Klimaerwärmung heute steht. Die packende Fortsetzung „Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft“ dokumentiert, wie er sich unermüdlich einsetzt und die Welt bereist, um die aktuellen, durch den Klimawandel hervorgerufenen Veränderungen festzuhalten, um Klimaexperten zu schulen und die internationale Klimapolitik zu beeinflussen.

Kameras folgen ihm hinter die Kulissen; in privaten und öffentlichen sowie humorvollen und ergreifenden Momenten. Die fesselnde Dokumentation zeigt auf anschauliche Weise, wie er seine Vision verfolgt und die Gefahren des Klimawandels mit Einfallsreichtum und Leidenschaft zu überwinden versucht...

 

Kritik:

In Zeiten des Klimawandels bietet Al Gore mit „Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft“ eine schockierende, aber zugleich inspirierende Geschichte der Veränderung. Bei dem Film handelt es sich um eine der mitreißendsten und emotionalsten Dokumentationen des Jahres 2017. Es ist eine durchaus interessante und beeindruckende Dokumentation zum Klimawandel mit traumhaft schönen Naturaufnahmen. Wer keine Dokumentationen im Kino mag, der sollte mit dieser über seinen Schatten springen und sich diese auf alle Fälle anschauen, denn so fesselnd wie die Thematik auf der Leinwand gezeigt wird, so begeistert werden die Zuschauer sein. Besonders aber diejenigen, die sich ohnehin mit dem Klimawandel beschäftigen. Die werden sich auch von der Verfilmung mit Al Gore entführen lassen. Vielleicht bewirkt die Dokumentation ja etwas und die Menschheit setzt sich ein wenig mehr für das Klima ein, in dem man z. B. nicht mehr wegen jeder noch so kleinen Strecke mit dem Auto fährt... Es kann schon etwas bewirken, wenn man das Auto mindestens einen Tag lang stehenlässt und zu Fuß, mit der Bahn oder dem Rad fährt. Damit kann man schon morgens anfangen, indem man die Kinder morgens nicht mehr mit dem Auto in die Schule bringt...