Green Book - Eine besondere Freundschaft

Genre: Drama, Biografie

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini, Sebastian Maniscalco, Dimiter D. Marinov, P. J. Byrne, Don Stark, David An,…

Produzenten: Jim Burke, Charles B. Wessler, Jeff Skoll, Jonathan King, Octavia Spencer,...

Regisseur: Peter Farrelly

 

Verleih: Entertainment One Germany

Kinostart: 31.01.2019

 

Inhalt:

Der begnadete Pianist Dr. Don Shirley geht 1962 auf eine Konzert-Tournee von New York bis in die Südstaaten. Sein Fahrer ist der Italo-Amerikaner Tony Lip, ein einfacher Mann aus der Arbeiterklasse, der seinen Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs und als Türsteher verdient. Der Gegensatz zwischen den beiden könnte nicht größer sein. Dennoch entwickelt sich eine enge Freundschaft. Gemeinsam erleben sie eine Zeit, die von wahrer Menschlichkeit, aber auch Gewalt und Rassentrennung geprägt ist. So müssen sie ihre Reise nach dem „Negro Motorist Green Book“ planen, einem Reiseführer für afroamerikanische Autofahrer, der die wenigen Unterkünfte und Restaurants auflistet, die auch schwarze Gäste bedienen...

 

Kritik:

Green Book – Eine besondere Freundschaft“ ist auf alle Fälle eine humorvolle, aber auch berührende Geschichte, die herrlich komisch und zugleich tief bewegend die gemeinsame Reise der beiden unterschiedlichen Männer schildert.

Ein mitreißender Soundtrack aus einer Mischung aus Swing, Rock´n Roll und 50er Jahre.

Der Film thematisiert auch auf beeindruckende Weise wie es ist, wenn man hart für sein Geld arbeiten muss, um z. B. die Miete zu bezahlen. Außerdem thematisiert er auch den Rechtsradikalismus und wie sich manch einer gegen Ausländer und andersfarbige verhält. Die Botschaft ist gut gewählt, denn das Land ist noch lange nicht so weltoffen wie man vielleicht denkt. Sogar heutzutage ist es noch so, dass ein andersfarbiger ausgeschlossen wird. Ganz nach dem Motto: „Gib Rassismus keine Chance, dient der Film dazu, auf die aktuelle Lage aufmerksam zu machen, denn alle Menschen sind gleich, ganz gleich ob weiß, schwarz, behindert, nichtbehindert, arm oder reich.“

Alles in allem ein unterhaltsamer und humorvoller Film, der zu Tränen rührt! Außerdem trifft der Film die Botschaft auf den Punkt, dass es besser ist in Armut zu leben, dafür aber eine Familie hat, als reich und alleine in einem Schloss (Palast) zu wohnen.

Wer Viggo Mortensen liebt, sollte sich unbedingt die englische Fassung anschauen. Für all diejenigen, die mal wieder so richtig lachen wollen, denen sei die deutsche, synchronisierte Fassung zu empfehlen, da der Humor in der deutschen Fassung fast noch besser übermittelt wird wie in der originalen.