Gefangen im Netz

Genre: Dokumentation

FSK: ab 16 Jahren

Darsteller: Tereza Tezka, Anezka Pithartová, Sabina Dlouhá,…

Regisseure: Vit Klusak, Barbora Chalupová

 

Verleih: Filmwelt

Kinostart: 24.06.2021 bzw. mit Wiedereröffnung der Kinos!

 

Inhalt:

„Gefangen im Netz“ ist ein filmisches Experiment, das ein Schlaglicht auf das Tabuthema Missbrauch an Jugendlichen im Netz wirft: Drei volljährige Schauspielerinnen, die sich im Netz mit fiktiven Profilen als 12-jährige ausgeben, chatten aus sorgfältig nachgebauten „Kinderzimmern“ in einem Filmstudio mit Männern aller Altersgruppen. Die „Mädchen“ wurden von den Männern online aufgespürt und kontaktiert. Die meisten der Männer fragen nach Sex am Bildschirm und schicken explizite Fotos oder Links zu Pornoseiten. Einige versuchen, die Mädchen zu erpressen. Der Film erzählt in fesselnden Bildern das Drama der drei Schauspielerinnen vom ersten Casting bis zu den ersten Treffen mit den Männern, die sie kontaktiert haben. Sechs Kameras drehen die Ereignisse mit, die Dreharbeiten werden psychologisch und juristisch umfassend betreut und begleitet. Die Täter werden mit ihren eigenen Waffen verfolgt, so werden aus den Jägern Gejagte. Ein Film, der aufrüttelt!

 

Kritik:

Jugendliche sind in den digitalen Medien täglich der massiven Bedrohung durch „Cyber Grooming“ ausgesetzt. Erwachsene Männer nutzen dabei die Naivität, die Unwissenheit oder Unerfahrenheit von jungen Menschen im Netz schamlos aus.

„Gefangen im Netz“ dokumentiert in eindringlichen Bildern, was nahezu überall auf der Welt passiert.

Der Film soll als Informationsplattform für Eltern von pubertierenden Kindern dienen. Immer mehr Kinder und Jugendliche verbringen ihre Freizeit im Internet. Nur die wenigsten wissen, was wirklich passieren kann. Es macht wenig Sinn, wenn man als Erziehungsberechtigter verbietet, dass die Kinder z. B. Youtube-Videos schauen. Vielmehr sollte man sich mit ihnen zusammensetzen und ein offenes Gespräch führen.

Der Film dient z. B. auch als Informationsquelle für den Unterricht an Schulen, in Heimen und Tagesstätten und sollte unbedingt in den Unterricht mit aufgenommen werden.

Alles in allem eine sehr interessante, informative und vor allem auch lebhaft erzählte Dokumentation, die keine Minute langweilig wird.