Gänsehaut 2: Gruseliges Halloween

Genre: Komödie, Horror

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Jeremy Ray Taylor, Madison Iseman, Caleel Harris, Jack Black, Wendy McLendon-Covey, Chris Parnell, Ken Jeong, Peyton Wich; Synchronstimme: Mick Wingert,…

Produzenten: Deborah Forte, Neal H. Moritz, Timothy M. Bourne, Tania Landau,

Regisseur: Ari Sandel

 

Verleih: Sony Pictures Germany

Kinostart: 25.10.2018

 

Inhalt:

Gänsehaut 2: Gruseliges Halloween“: Im zweiten Teil der familienfreundlichen Horror-Abenteuer-Reihe werden die unheimlichen Schöpfungen des „Gänsehaut“-Autors R. L. Stine erneut zum Leben erweckt. Dem Schriftsteller R. L. Stine und seinen jugendlichen Mitstreitern ist es nur mit Mühe und Not gelungen, die real gewordenen Monster aus den Geschichten des Gruselbuch-Autors wieder ins Reich der Fiktion zu verbannen. Das war allerdings erst der Anfang, denn als die beiden Freunde Sonny und Sam in einem verlassenen Haus auf ein verstecktes Buch von Stines stoßen und es öffnen, entfesseln sie damit erneut das Böse – in Form der mörderischen Bauchrednerpuppe Slappy. Zu Beginn sieht es so aus, als möchte sie nur Teil der Familie sein. Nach und nach wird aber schnell klar, dass sie noch weitere Horror-Kollegen in die Menschenwelt holen möchte um so eine wahre Apokalypse zu entfesseln. Gemeinsam mit Sonnys Schwester Sarah versuchen Sonny und Sam den teuflischen Plan von Slappy zu durchkreuzen...

 

Kritik:

Spannender und stimmungsvoller Soundtrack schon zu Beginn des Films, der sich durch den ganzen Film zieht und für ordentlich Spannung, aber auch jede Menge humorvolle Momente sorgt.

Die gruseligen Momente sind mehr humorvoll, so dass der Film jede Menge zum Lachen bietet und thematisch geht es u. a. darum, dass alle Menschen gleich sind. Da spielt es absolut keine Rolle ob sie unterschiedliche Hautfarben haben, ob sie dick oder dünn sind oder von unterschiedlicher Herkunft kommen.

Es ist aber auch ein Film für all diejenigen, die auch in Deutschland zu Halloween um die Häuser ziehen. Die Tradition kommt aber aus Amerika und dort sollten die Feierlichkeiten auch bleiben, denn in Deutschland wird die Tradition eher kaputtgemacht, so wie es manch einer beim Feiern übertreibt. In den Film ist es auch richtig schön mit anzusehen wie die Häuser, Straßen, etc... für Halloween geschmückt sind.

Die Altersfreigabe ist auch genau richtig gewählt und man sollte wirklich darauf achten, dass es zwar ein wundervoller, unterhaltsamer Familienfilm ist, der auch perfekt besetzt ist, aber für die jüngere Generation ist der Film dann doch noch ein wenig zu spannend gehalten. Jack Black hätte man zwar auch im zweiten Abenteuer ein wenig ausbauen können, so dass man ihm z. B. ein paar Szenen mehr gegeben hätte, aber ansonsten ist die Besetzung, was die Jungdarsteller betrifft, sehr gelungen. Alle drei harmonieren sehr gut miteinander!