France

Genre: Drama, Komödie - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Léa Seydoux, Benjamin Biolay, Juliane Köhler, Blanche Gardin, Emanuele Arioli, Gaetan Amiel, Jawad Zemmar, Marc Bettinelli,… - Produzenten: Jean Bréhat, Muriel Merlin, Rachid Bouchareb,… - Regisseur: Bruno Dumont

 

Verleih: MFA - Kinostart: 09.06.2022

 

Inhalt:

Paris: Starjournalistin France de Meurs ist schwerstbeschäftigt mit ihrem Leben als Talkshow-Moderatorin, Kriegsreporterin, Mutter und Ehefrau. Nach einem Autounfall, bei dem sie einen Rollerfahrer verletzt, gerät ihre wohlgeordnete Welt außer Kontrolle. France kämpft gegen die Abwärtsspirale an, aber ihre absurden Versuche enden damit, dass sie fast alles verliert. Aber France de Meurs ist nicht umsonst France de Meurs. Sie fängt ganz von vorne an – diesmal mit viel Ironie und einem Augenzwinkern…

 

Kritik:

Léa Seydoux spielt die Journalistin France de Meurs, eine moderne Frau und eine Kämpferin, die sich nicht vom Leben unterkriegen lässt, sondern selbstbewusst und mit Charme allen, die gegen sie sind, demonstrativ „den Mittelfinger“ zeigt.

Mit viel Humor und Dramatik erzählt „France“ wie schnell man in einen Abgrund fallen kann – und wie man stärker wieder aus ihm auftaucht.

Hervorragend gespielt von Léa Seydoux, die eine großartige Schauspielerin ist und der man immer wieder gerne zuschaut.

In „France“ geht es um Themen wie Politik, Familie, Geld und Journalismus. Herausragende Leistungen von Léa Seydoux, die sich in dem Film u. a. damit auseinandersetzen muss, ihr Selbstwertgefühl wiederzufinden. Außerdem sagt die Geschichte auch aus, dass Geld nicht alles ist, was man im Leben braucht. Wenn man eine Familie hat, so sollte diese immer noch im Vordergrund stehen, denn Familie ist wichtiger als alles Geld der Welt.

Léa Seydoux präsentiert auch auf berührende Weise, dass man auch lernen muss, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Nicht zuletzt geht es in der Thematik der Geschichte auch um Krieg und Flucht und darum, dass man auch mal auf sein Herz hören soll.