Es gilt das gesprochene Wort

Genre: Drama

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Anne Ratte-Polle, Arman Uslu, Godehard Giese, Jörg Schüttauf, Johanna Polley, Sebastian Urzendowsky, Lina Wendel, Sandra Bourdonnec, Katharina Behrens,…

Produzenten: Caroline von Senden, Ingo Fliess, Alexandra Staib, Olaf Grunert,...

Regisseur: Ilker Catak

 

Verleih: X-Verleih

Kinostart: 25.07.2019

 

Inhalt:

Gegensätzlicher könnten die Lebenswelten von Marion und Baran kaum sein, als sie sich am Strand von Marmaris zum ersten Mal begegneten: Marion, die selbstbewusste, unabhängige Pilotin aus Deutschland, trifft auf Baran, den charmanten Aufreißer wider Willen, der von einem besseren Leben jenseits des Bosporus träumt. Zielstrebig bittet er Marion, ihn mit nach Deutschland zu nehmen. Und sie lässt sich auf dieses Wagnis ein, ganz gegen ihre sonst so überlegte, reservierte Art, und schließt einen Deal mit ihm. Vielleicht, weil sie gerade selbst dazu gezwungen ist, ihr bisheriges Leben zu überdenken? Marions Dauer-Affäre Raphael wird von der neuen Situation vollkommen überrascht. Baran gibt alles, um die ihm gebotene Chance auf ein neues Leben zu nutzen. Das beeindruckt Marion – ihre Zurückhaltung beginnt zu bröckeln, und beide kommen sich näher als geplant...

 

Kritik:

Es gilt das gesprochene Wort“ überzeugt mit großartiger Besetzung. Es ist eine herzergreifende Geschichte über das Leben als Flüchtling in Deutschland. Der Film thematisiert aber auch die Liebe, handelt von Arbeit und über all das, was zum Leben dazu gehört.

Nicht zuletzt rührt der Film zu Tränen und macht wütend zugleich. Tolle Thematik in der es um Scheinehe, Liebe, Flüchtlinge und Zusammenhalt geht, aber auch ums mutig sein, wenn man im Leben etwas erreichen möchte. Auf alle Fälle aber sehr berührend und überzeugend von den Schauspielern gespielt.

Neben Flüchtlingshilfe und Unterstützung geht es aber auch um die Tatsache, dass immer und an allem, wenn was passiert, die Ausländer schuld sind. Wenn was geklaut wird, wenn jemand zusammengeschlagen wird, immer ist es ein Ausländer. Die Menschen sind so rassistisch eingestellt, dass sie es schon gar nicht mehr merken welche Behauptungen sie in den Raum stellen.

 

Im Rahmen des 37. Filmfest München wurden Arman Uslu und Nils Mohl am 5. Juli mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino für den besten Darsteller und das beste Drehbuch ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!