Ein Dorf sieht schwarz

Genre: Drama, Komödie

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Marc Zinga, Aissa Maiga, Bayron Lebli, Médina Diarra, Rufus, Jean-Benoit Ugeux, Jonathan Lambert,…

Produzenten: Kamini Zantoko, Pauline Duhault, Olivier Delboscin, Marc Missonnier,…

Regisseur: Julien Rambaldi

 

Verleih: Prokino Filmverleih

Kinostart: 20.04.2017

 

Inhalt:

Frankreich im Jahr 1975: Der aus dem Kongo stammende Seyolo Zantoko bekommt in einem kleinen Kaff nördlich von Paris einen Job als Arzt angeboten. Er beschließt sofort mit seiner Familie umzuziehen. Eigentlich erwarten sie das Stadtleben von Paris. Stattdessen treffen sie auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und tun alles dafür, um den „Exoten“ das Leben schwer zu machen. Doch wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, der ist so leicht nicht unterzukriegen...

 

Kritik:

Der Film ist ein unwiderstehliches Feel-Good-Movie der anderen Art aus dem Land der Sch´tis und ein Plädoyer für Toleranz und dem nicht immer ganz einfachen Weg zum friedlichen Miteinander. Ein kleines Wunder zu einem Thema von brisanter Aktualität...

Es muss immer erst ein Wunder geschehen, damit die Menschen umdenken und neue bzw. andersfarbige oder auch behinderte Mitmenschen akzeptieren...

Der Soundtrack ist etwas ganz besonderes und der weihnachtliche Song „Stille Nacht“ wird in einer wundervollen Version als Gospelsong dargestellt.

Der Humor kommt im Film genausowenig zu kurz wie die gefühlvollen Momente. Es kann gelacht und geweint werden, Humor trifft auf Gefühl... Ein Clash der Kulturen, wie er heftiger nicht sein könnte!