DRIVEWAYS

Genre: Familiendrama

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Hong Chau, Lucas Jaye, Brian Dennehy, Christine Ebersole, Jerry Adler,...

Regisseur: Andrew Ahn

Produzenten: Joe, Pirro, James Schamus, Nicolaas Bertelsen, Celine Rattray, Trudie Styler,…

 

Verleih: Tobis Film

VoD-Start: ab sofort bei iTunes, Amazon Prime, maxdome, SKY, MagentaTV (Videoload) und RakutenTV, sowie in Kürze bei Videociety und Google

 

Inhalt:

Zusammen mit ihrem achtjährigen Sohn Cody reist Kathy zum Haus ihrer verstorbenen Schwester April, um den Nachlass zu regeln. Doch mit dem, was sie dort erwartet, hatte die alleinerziehende Mutter nicht gerechnet: Das Haus ist unbewohnbar, hat weder Strom noch Internet und muss vor dem geplanten Verkauf komplett entrümpelt werden. Während Kathy missmutig die Ärmel hochkrempelt und beim Entrümpeln immer mehr erkennt, wie wenig sie eigentlich über ihre ältere Schwester wusste, versucht der schüchterne Cody in der fremden kleinen Stadt die Zeit totzuschlagen. Als er den zunächst abweisenden Nachbarn Del, einen 83-jährigen Witwer und Kriegsveteranen, näher kennenlernt, nimmt der Sommer für Mutter und Sohn einen unerwarteten Verlauf voller überraschender Wendungen, ungewöhnlicher Freundschaften und einem neuen, positiven Blick auf die Zukunft…

 

Kritik:

„Driveways“ ist eine harmonische Familiengeschichte voller Überraschungen. Die unterhaltsame Geschichte erzählt von Freundschaft, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft, sie zeigt aber auch, dass man bereit für einen Neuanfang sein soll, in dem man die Vergangenheit ruhen lassen soll.

Aus der Botschaft geht sehr gut hervor, wie man sich mit dem Tod auseinandersetzt. Sie zeigt aber auch, dass man anderen auch mal zuhören muss. Nicht zuletzt geht es in dem Film auch um Wünsche und Träume.

Alles in allem eine wunderschöne, ehrliche und harmonische Geschichte über die Freundlichkeit der Menschen, denn wenn man einem Menschen die Chance gibt, ihn besser kennenzulernen, merkt man schnell die positiven oder negativen Seiten in ihm.