Disneys Chaos im Netz

Genre: Animation

FSK: ab 6 Jahren

Synchronsprecher: John C. Reilly, Sarah Silverman, Gal Gadot, Taraji P. Henson, Jack McBrayer, Jane Lynch, Alan Tudyk, Alfred Molina,

Deutsche Synchronsprecher: Anna Fischer, Lina Larissa Strahl, Dennis Werth,...

Produzenten: Clark Spencer, Bradford Simonsen, John Lasseter

Regisseur: Rich Moore, Phil Johnston

 

Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Kinostart: 24.01.2019

 

Inhalt:

Nach einem unglücklichen Unfall stürzen sich Ralph und seine quirlige Freundin Vanellope ins Internet, um dort nach einem wichtigen Ersatzteil für Vanellopes Videospiel zu suchen. Dabei schauen sie nicht nur hinter die Kulissen des World Wide Webs, sondern begegnen auch allerhand schrägen Figuren, die es nicht immer gut mit unseren liebenswerten Helden meinen. Und wo sollen sie überhaupt in dieser unübersichtlichen und sich ständig verändernden Welt mit ihrer Suche anfangen? Gänzlich unerfahren im Umgang mit dem Surfen im Netz richten die beiden innerhalb kürzester Zeit im Internet völliges Chaos an...

 

Kritik:

Mit „Chaos im Netz“ wird die Kinounterhaltung völlig neu programmiert. Die Animationshelden machen sich in dem neuen Abenteuer auf eine ungewöhnliche und unterhaltsame Reise in die bunte Welt des Internets. Es ist ein kunterbuntes Animationsabenteuer mit sensationellen 3D-Effekten, das jeden Pixel der Vorstellungskraft sprengt.

Freundschaft und Zusammenhalt sind wichtige Werte um die es in dem Film geht.

In dem neuen Abenteuer von Randale Ralph dreht sich alles um die Welt im Internet, über Social Media, Ebay, Google, YouTube bis hin zu Amazon ist alles dabei.

Star Wars Fans kommen genauso auf ihre Kosten wie Fans von den Disney Prinzessinnen, die in dem Abenteuer alle auftauchen.

Die Szenen mit dem Virus sind wirklich sehr spannend dargestellt, so dass grad die kleinsten sehen sollen, was alles in der großen Welt des World Wide Web passieren kann.

Durch den Film wird auch ausgesagt, dass man seinen besten Freund auch mal loslassen muss. Je mehr Freizeit man seinen Freunden lässt, umso länger und intensiver hält die Freundschaft. Eine wahre Freundschaft ist viel wichtiger als zu gewinnen: „Best Friends forever!“

Der Film lädt auch ein, bis zum bitteren Ende sitzen zu bleiben, denn nach dem Abspann kommt noch eine kleine Szene, die allen kleinen Internet-Freaks zeigen soll, was passieren kann, wenn sich alles nur ums World Wide Web dreht. Zwar ein wenig überzogen, aber die Botschaft, auf die Gefahren aufmerksam zu machen, ist gut gewählt.

 

Fotos von der Footage-Präsentation mit Produzent Clark Spencer, der am 16. Juli 2018 für einen Kurzbesuch in der bayerischen Landeshauptstadt war und kurze Einblicke in das neue Animationsabenteuer gab, gibt es hier https://future-image.de/searchresult.html?suche=Clark+Spencer+M%C3%BCnchen+Ralph+breaks+the+Internet !