Die Wache

Genre: Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Benoit Poelvoorde, Grégoire Ludig, Marc Fraize, Anais Demoustier, Orelsan, Philippe Duquesne, Jacky Lambert,...

Produzenten: Mathieu Verhaeghe, Thomas Verhaeghe, Tanguy Dekeyser, Julien Deris,...

Regisseur: Quentin Dupieux

 

Verleih: Little Dream Pictures

Kinostart: 12.12.2019

 

Inhalt:

Auf der Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er eines Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert – er ist hungrig und hat keine Lust, die Nacht im Polizeirevier zu verbringen. Doch der Kommissar lässt nicht locker und fordert von Fugain eine Erklärung, wieso dieser in der Tatnacht ganze sieben Mal seine Wohnung verlassen hat. Als Buron kurz das Büro verlässt, bittet er seinen tollpatschigen Kollegen Philippe, ein Auge auf den Verdächtigen zu werfen – doch dann überschlagen sich die Ereignisse...

 

Kritik:

Mit nur wenigen Szenenwechsel bietet „Die Wache“ beste Unterhaltung, was in erster Linie an dem brillanten Tete-á-Tete zwischen Kommissar Buron und Fugain liegt.

Zu den Highlights zählen z. B. als sich Buron eine Zigarette anzündet und der Rauch aus einem Loch in seiner Brust steigt oder als Fugain eine Auster mitsamt der Schale isst.

Die Wache“ ist ein großartiges Kammerspiel, welches mit großartigen Schauspielern besetzt ist. Obwohl der Film nicht lange ist, er überzeugt den ganzen Film über mit jeder Menge „schwarzem“ Humor und schrägen Figuren, die für einen kurzweiligen und höchst amüsanten Film sorgen.

In der Geschichte geht es um eine Befragung im Polizeirevier. Diese Befragung erfolgt sehr humorvoll.

Hervorragende Inszenierung eines Theaterstücks, welches in einen Kinofilm verarbeitet wurde und mit großartiger Besetzung überzeugt.

Es bleibt wieder einmal anzumerken, dass die französischen Filmemacher einfach wissen, wie man Filme macht und wie man das Publikum begeistert, zum Lachen bringt und in den Bann zieht.

Die Kulisse, eine Polizeiwache auf einer Theaterbühne, wurde sehr schön und ganz nach dem Motto „Das Leben ist eine Bühne“ umgesetzt.

Ein wundervoller, humorvoller Film, der mit einer tollen Kulisse aufgebaut ist, aber eigentlich auch im Theater gezeigt werden könnte.

Es ist ein Film, den man unbedingt von Beginn an anschauen muss, denn der ganze Film baut auf den Anfang mit dem Orchester und einem halb nackten Mann als Dirigenten, der urplötzlich von der Polizei verfolgt wird, auf.

Wer genau aufpasst, der wird auch schnell merken, dass das Orchester ein Theaterorchester ist.