Die Stimme des Regenwaldes

Genre: Drama

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Sven Schelker, Charlotte Heinimann, Daniel Ludwig, Nick Kelesau, Elizabeth Ballang, Matthew Crowley, David K. S. Tse, Benjamin Mathis,...

Produzent: Valentin Greutert

Regisseur: Niklaus Hilber

 

Verleih: Camino Filmverleih

Kinostart: 22.10.2020

 

Inhalt:

1984: Auf der Suche nach einer Erfahrung jenseits der Oberflächlichkeit der modernen Zivilisation reist Bruno Manser in den Dschungel von Borneo und findet sie beim nomadischen Stamm der Penan. Die Begegnung verändert sein Leben für immer. Als die Penan von massiver Abholzung bedroht werden, nimmt Manser den Kampf gegen die Waldzerstörung mit einem Mut und einem Willen auf, die ihn zu einem der berühmtesten und glaubwürdigsten Umweltschützer seiner Zeit machen…

 

Kritik:

„Die Stimme des Regenwaldes“ ist ein spannendes und fesselnd erzähltes schweizer Filmdrama von Regisseur Niklaus Hilber. Der Film erzählt die Geschichte von dem Schweizer Umweltaktivisten Bruno Manser, die auf einer wahren Geschichte basiert.

Eine wunderschön erzählte Geschichte mit traumhaft schönen Aufnahmen aus dem Regenwald.

Ein Film, der zeigt wie man sich im Dschungel verhalten muss, um zu überleben. Besonders authentisch an dem Film ist, dass die Schauspieler mit schweizerischem Dialekt sprechen, die Geschichte noch einmal hervorhebt.

Einzigartige Aufnahmen, die man so nicht zu sehen bekommt.

Aus dem Film geht die Botschaft hervor, dass man mit Geld nicht alles erreichen kann und das Geld allein nicht glücklich macht. Eine echte Freundschaft kann man mit Geld nicht kaufen, die muss über Jahre hinweg wachsen.

In der Geschichte geht es auch darum, dass man sich von Behörden nicht alles gefallen lassen darf und auch mal für sein Recht kämpfen muss.

In der Politik dreht sich immer nur alles um Geld und Macht. Was mit den Mitmenschen, allen voran den ärmeren geschieht, ist den Politikern vollkommen egal. Wenn es sein muss, gehen sie über Leichen, wie auch sehr gut in der Geschichte vom Regenwald präsentiert wird. Ein Film, der wütend macht, wütend auf die Behörden, die sich einem immer in den Weg stellen.

Nur wer kämpft und zu seinem Recht steht, hat die Chance etwas gegen die Behörden / Regierung zu erreichen.

Ein Film, den man unbedingt gesehen haben muss!