Die Schneiderin der Träume

Genre: Drama, Romantik

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Tillotama Shome, Vivek Gomber, Geetanjali Kulkarni, Rahul Vohra, Divya Seth Shah, Chandrachoor Rai, Dilnaz Irani, Bhagyashree Pandit,…

Produzenten: Brice Poisson, Rohena Gera, Thierry Lenouvel,...

Regisseurin: Rohena Gera

 

Verleih: Neue Visionen Filmverleih

Kinostart: 20.12.2018

 

Inhalt:

Im modernen Mumbai der gläsernen Hochhäuser arbeitet die junge Witwe Ratna als Dienstmädchen für Ashwin, einen jungen Mann aus wohlhabendem Hause, der scheinbar alles hat, was es für ein komfortables Leben braucht. Ratna wiederum hat vor allem eins: den Willen, sich ein besseres Leben zu erarbeiten und ihren Traum zu verwirklichen, Modedesignerin zu werden. Als Ashwins sorgfältig arrangierte Bilderbuch-Hochzeit platzt, scheint Ratna die Einzige zu sein, die Ashwins tiefe Melancholie versteht. Ashwin verliebt sich in das so zurückgenommene Hausmädchen, denn er entdeckt in ihr eine willensstarke und sinnliche Frau, die bereit ist, für ihre Träume einzustehen. Und auch Ratna entwickelt Gefühle für ihn. Dennoch ist sie für beider Umgebung nur das Dienstmädchen, das von seiner Familie entsprechend behandelt wird. Die tiefe Verbundenheit zwischen den beiden macht ihnen nur zu bewusst, wie unvereinbar die Welten sind, denen sie angehören. So müssen sie wählen zwischen gesellschaftlicher Anerkennung und Liebe – einer Liebe, die sich gegen alle politischen und kulturellen Widerstände behaupten muss und ihre Familien zerstören würde...

 

Kritik:

Die Schneiderin der Träume“ ist eine wunderschöne, romantische Liebesgeschichte, die mit jeder Menge Sensibilität, Humor und starken, authentischen Schauspielern zwischen den Welten, die in einem Mumbai spielt, das ein wilder Schmerztiegel der Farben, Hoffnungen und Schicksale ist. Zum anderen ist es aber auch ein Film über Liebe, Familie, Traditionen und Religion. Wieder einmal ein toller indischer Film mit ernster Thematik. Abgerundet wird der Film von einem traumhaft schönen Soundtrack und wunderschönen Landschaftsaufnahmen. Indien ist ein ärmliches Land. Der Bogen in dem Film zwischen Arm und Reicht zeigt wieder einmal die wahren Gesichter der Menschen. Manche Leute denken, dass sie etwas besonderes sind, nur weil sie reich sind.

Auch kulturell zeigt der Film einiges von Indien.

Die Botschaft des Films zeigt wieder einmal, dass es absolut keine Rolle spielt, was die anderen denken und reden, denn wenn man einen aufrichtig liebt, spielt es absolut keine Rolle ob man arm, reich, dick, schlank oder behindert ist. Einzig und allein die inneren Werte sind ausschlaggebend!

Der Film steckt voller Humor und traurigen Momenten, die zu Tränen rühren.