Die Känguru-Chroniken

Genre: Komödie

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral, Tim Seyfi, Carmen Maja Antoni, Bettina Lamprecht, Henry Hübchen, Oskar Strohecker, Volker Michalowski, Marc-Uwe Kling, Daniel Zillmann, Moritz Katzmair, Helge Schneider,…

Produzenten: Stefan Arndt, Uwe Schrott, Caroline von Senden, Alexandra Staib,...

Regisseur: Dani Levy

 

Verleih: X-Verleih

Kinostart: 05.03.2020

 

Inhalt:

Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. (Äh ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen.) Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit...

 

Kritik:

Die Geschichten von Marc-Uwe Kling, über das vorlaute Känguru, haben absoluten Kultstatus. Angefangen hat alles im Jahr 2008 als das Känguru von der Bühne ins Radio hüpfte. Daraufhin veröffentlichte der Liedermacher und Autor das Buch „Die Känguru-Chroniken“ woraufhin noch drei weitere Bände und viele Preise folgten. An der Spitze der Hörbuch-Bestsellerliste stehen auch noch vier Hörbücher.

Der Film dazu macht jede Menge Spaß, besonders in Bezug auf die drei Sportwagen gibt es jede Menge zu lachen.

Ein wenig blöd dargestellt ist allerdings der Bezug der CSU zur AFD, denn selbst wenn es sich um Satire handelt, die Politiker dieser Parteien sehen das sicher nicht als Satire. Schon gar nicht im Wahlkampf!

Auf alle Fälle sollte man sich die unterhaltsame Satire nicht entgehen lassen und die Schnapspralinen dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Besonders sollte man aber auch auf den Sportwagen und die Reihenfolge der Farben von den Autos achten, denn diese spielen eine ganz besondere Rolle. Fans von Porsche werden da wohl weniger zum Lachen haben, aber alle anderen finden die Szenen mit den Autos sicherlich sehr humorvoll.

In der Thematik des Films geht es nicht zuletzt um Nazis, Kommunisten, aber auch um Rechtsradikalismus und um eine sehr humorvolle Verarsche der AFD. Für all diejenigen, die sich auch mal wieder ein wenig fit halten möchten oder Fitnesstipps wünschen, die kommen auch gleich auf ihre Kosten.