Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit

Genre: Drama, Biografie

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Felicity Jones, Armie Hammer, Justin Theroux, Kathy Bates, Sam Waterston, Stephen Root, Jack Reynor, Cailee Spaeny, Chris Mulkey,…

Produzenten: Jonathan King, Robert W. Cort, Karen Loop, Daniel Stiepleman, Jeff Skoll,...

Regisseurin: Mimi Leder

 

Verleih: Entertainment One Germany (eOne)

Kinostart: 07.03.2019

 

Inhalt:

Es sind die 50er Jahre in den Vereinigten Staaten von Amerika. Frauen dürfen weder als Polizeibeamtinnen arbeiten noch in Princeton studieren. Ruth Bader Ginsburg will diese Welt verändern. Sie studiert als eine von wenigen Frauen Jura an der Elite-Universität Harvard. Nach ihrem Abschluss als Jahrgangsbeste muss sie sich mit einer Stelle als Professorin zufriedengeben, obwohl sie lieber die Gerichtssäle erobern würde – ein Privileg, das ihren männlichen Kollegen vorbehalten ist. Dank ihres Mannes und Steueranwalts Marty wird sie eines Tages auf den Fall Charles Moritz aufmerksam. Trotz der aufopfernden Pflege seiner kranken Mutter, wird Moritz nicht der übliche Steuernachlass gewährt – aufgrund seines Geschlechts. Ruth wittert einen Präzedenzfall, der eine seit Jahrzehnten stillstehende Gesetzeslage ad absurdum führt. Mit eisernem Willen und scharfem juristischen Verstand zieht Ruth endlich vor Gericht und in einen leidenschaftlichen Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen (und Männern)...

 

Kritik:

Der Film präsentiert auf beeindruckende Weise, dass man es als Frau nicht leicht im Berufsleben hat. Man wird oft nicht ernst genommen, vom Vorgesetzten nicht richtig beachtet oder von Kollegen sogar gemobbt. In dem Film, in dem Felicity Jones als Ruth Bader Ginsburg brilliert, geht es um die Gleichberechtigung und darum, dass Frauen mit Männern im Berufsleben endlich gleichgestellt werden sollen. Männer können sich genauso um den Haushalt kümmern, wie Frauen arbeiten gehen können. Felicity Jones, die auch aus „Star Wars“ bekannt ist, ist die perfekte Besetzung als Kämpferin um Moral und Frauenrechte. Tolle Schauspielerin mit einer einzigartigen Ausstrahlung!

Der Film thematisiert aber auch die typischen Familien zwischen Eltern und pubertierenden Teenagern und wird nicht zuletzt von einem großartigen Soundtrack abgerundet.

Als Mutter will man immer das beste für seine Kinder und am Liebsten das weitergeben, was man von seinen Eltern gelernt hat.

Wenn man sich etwas vornimmt und fest für etwas kämpft, kann man es auch schaffen.

Alles in allem handelt der Film von einem Kampf um Gleichberechtigung und Rassentrennung. Nach dem Motto, alle Menschen sind gleich, sollte man auch alle gleich behandeln. Dabei spielt es absolut keine Rolle ob man arm oder reich, schwarz oder weiß, behindert oder nicht behindert, verheiratet oder unverheiratet oder aber einfach deutsch oder nicht deutsch ist. Es gibt keine Unterschiede zwischen Rasse und Geschlecht: Die einzigen Unterschiede sind die Hautfarbe und die Tatsache ob Mann oder Frau.

Gleichberechtigung bedeutet aber auch, dass sowohl Männer als auch Frauen arbeiten gehen können. Ein Mann, der weniger als die Frau verdient ist noch lange kein Looser. Es spielt auch absolut keine Rolle ob Frauen zur Feuerwehr gehen und Männer im Büro arbeiten. Jeder einzelne hat ein Recht auf die freie Berufswahl.

Eine absolut beeindruckende und zu Tränen rührende Geschichte über die Frauenbewegung mit herausragenden Leistungen von einer grandiosen Felicity Jones!

Durch den Film wird ausgesagt, dass man sich als Frau nicht alles gefallen lassen soll, dass man genauso Rechte hat, wie Männer!