Der Spion

Genre: Drama, Spionage, Thriller

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Benedict Cumberbatch, Merab Ninidze, Rachel Brosnahan, Jessie Buckley, Angus Wright, James Schofield, Anton Lesser, Vladimir Chuprikov,...

Regisseur: Dominic Cooke

Produzenten: Adam Ackland, Rory Aitken, Ben Pug, Ben Browning,…

 

Verleih: Telepool

Kinostart: 01.07.2021

 

Inhalt:

Anfang der Sechzigerjahre nähert sich der Kalte Krieg zwischen den beiden Supermächten seinem Höhepunkt. Oleg Penkowski, ein vormals hochrangiger Sowjetoffizier mit Freunden in Kreml, füttert die westlichen Geheimdienste mit brisanten Informationen. Um Penkowski aus der direkten Gefahrenlinie zu nehmen, beschließen CIA und MI6, ihm einen Kontaktmann zur Seite zu stellen, der keinerlei Aufsehen erregt: Greville Wynne ist ein harmloser britischer Geschäftsmann, der mit Spionage nichts am Hut hat und sich nur widerstrebend überreden lässt. Erstaunlicherweise freundet Wynne sich mit dem Russen an. Als Penkowski in Moskau aufzufliegen droht, startet Wynne gegen den Rat der Geheimdienste eine letzte Mission in den Osten, um den Freund zu retten – oder selbst in die Hände des KGB zu fallen…

 

Kritik:

„Der Spion“ überzeugt in absoluter Starbesetzung, ist fesselnd und atmosphärisch zugleich und wird mit Spannung erwartet.

Ein besonderer Augenschmaus in dem Film, keine Frage, sind die Oldtimer. Fans von Oldtimer werden mit dem „Spion“ garantiert auf ihre Kosten kommen.

Bestens gewählt ist auch die berührende und einfühlsame Musik, durch die der Film eine ganz besondere Note bekommt. Der Humor sorgt dafür, dass die Geschichte nicht so trocken übermittelt wird und macht den Film zu einem ganz besonderen.

Der Soundtrack ist nicht nur berührend, er passt sich auch der Zeit an, in der die Geschichte spielt.

Nicht zuletzt überzeugt der Thriller noch mit einer ausgezeichneten Besetzung.

Durch die russischen Gespräche bekommt man einen wunderbaren Eindruck übermittelt, wie es tatsächlich dort abgelaufen zu sein schien.

Alles in allem ist der Thriller sehr informativ und fesselnd erzählt. Neben einer ernsten Geschichte kommen auch Ballettfans auf ihre Kosten, mit u. a. Ausschnitten aus „Schwanensee“.

Der ganze Film, von Anfang bis zum Ende, bietet gute Unterhaltung, sorgt für reichlich Spaß, Spannung und macht nicht zuletzt auch ein wenig wütend.

Ein perfekter Start für die Kinos nach dem Lockdown.

Es geht um Vertuschung und Intrigen und ist im Allgemeinen sehr gut dargestellt. Außerdem geht es um Verrat und Mut.