Der Hund begraben

oder die Geschichte von einem Mann, der überflüssig wurde

Genre: Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Justus von Dohnányi, Juliane Köhler, Georg Friedrich, Ricarda Viola Zimmerer, Ben Cervilla Fischer, Johanne Bittenbinder, Despina Pajanou,…

Produzent: Ralf Zimmermann,…

Regisseur: Sebastian Stern

 

Verleih: movienet

Kinostart: 23.03.2017

 

Inhalt:

Familienvater Hans steckt in der Krise, denn nicht nur sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden sondern auch seine Familie scheint ihn nicht mehr richtig zu beachten. Als dann auch noch ein streunender Hund vor der Tür steht und Einlass in das Familienleben begehrt, scheint Hans bei seiner Frau ganz abgeschrieben zu sein, die sich augenblicklich in das Tier verliebt. Hans wird im Angesicht des neuen „Rivalen“ mehr und mehr klar, wie sehr er selbst überflüssig ist. Als dann auch noch der Hunde eines Tages auf unerklärliche Weise verschwindet und ein merkwürdiger Fremder der Familie seine Hilfe anbietet, laufen für Hans die Dinge komplett aus dem Ruder...

 

Kritik:

Eine einfühlsame Geschichte über die Angst, ersetzbar zu sein und die Unfähigkeit, darüber zu reden. Die schwarze Komödie zeigt aber auch sehr gut, wie sich der falsche Umgang mit Problemen anfühlt. Wer den „speziellen“ Humor versteht, wird auch sicherlich einiges zu lachen bekommen.

Die Leistungen der Schauspieler, allen voran Juliane Köhler und Justus von Dohnányi, sind herausragend.

Eine bedeutende Rolle im Film spielen aber auch Themen wie Eifersucht und Intrigen, aber auch der Zusammenhalt wird sehr gut interpretiert.

 

Fotos von den Mitwirkenden und Gästen bei der feierlichen Premiere am 20. März im Rio Filmpalast in München gibt es hier http://future-image.de/searchresult.html?suche=Filmpremiere++Der+Hund+begraben++in+M%C3%BCnchen 2017-03-20 !